Gibbs Quadski: Neues Amphibienfahrzeug mit BMW-Motorradmotor

Was ein Quad auf dem Land, ist ein Jet-Ski auf dem Wasser: klein, wendig und schnell. Wäre es nicht ein Traum für Funsport-Begeisterte, wenn man mit einem Vehikel gleich beide Terrains durchkreuzen könnte? Dieses Erlebnis soll in Zukunft mit dem Gibbs Quadski, einem kleinen Amphibienfahrzeug mit BMW-Motorradmotor, möglich sein. In den USA kommt der Quadski im November 2012 auf den Markt.

Vom Land ins Wasser in fünf Sekunden
Der einsitzige Quadski ist 3,20 Meter lang und 1,59 Meter breit. Die Höhe liegt bei 1,31 Meter und der Radstand misst 1,77 Meter. Um aus dem Land- in den Wasserbetrieb zu wechseln, soll es lediglich eines Knopfdrucks bedürfen. Innerhalb von fünf Sekunden klappen die Räder ein und der Bootsbetrieb kann losgehen, so verspricht es der Hersteller. Der Vortrieb wird dann von einem Wasserstrahl-Triebwerk erzeugt.

BMW-Motorradmotor mit 175 PS
Sowohl im Wasser als auch an Land kann das kuriose Gefährt eine Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h erreichen. Auf der Straße ist dies zwar nicht sonderlich schnell, dafür gehört man im Wasser zu den Zügigeren. Angetrieben wird der 590 Kilo schwere Gibbs Quadski von einem wassergekühlten BMW-Motorradmotor, der auch in den K1300-Modellen zum Einsatz kommt. Die Leistung des 1,3-Liter-Motors beträgt 175 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 140 Newtonmeter.

Frühestens 2014 in Europa
In den USA, wo der Quadski auch produziert wird, ist das Gefährt ab sofort für rund 40.000 US-Dollar erhältlich, ein Verkauf in Europa ist frühestens ab 2014 vorgesehen. Die Entwicklungszeit des Quadski betrug laut Firmengründer Alan Gibbs 15 Jahre. Zumn produktportfolio von Gibbs gehören auch noch weitere Amphibienfahrzeuge, darunter ein schwimmender Hummer-Umbau und ein Gefährt auf Basis des Mazda MX-5.

Jet-Ski und Quad in einem