Mercedes A-Klasse wird zum auffälligen Polizeiauto

Im Rahmen der Kampagne ,Tune it! Safe!" hat der Mercedes-Veredler Brabus aus einer herkömmlichen A-Klasse einen auffälligen Streifenwagen gemacht. Damit der blau-silberne A 250 bei Verfolgungsjagden nicht den Anschluss verliert, brachten die Tuner die Leistung von 210 auf 245 PS. Nach der Kraftkur soll der Spurt von null auf 100 km/h in 6,2 Sekunden gelingen. Serienmäßig vergehen 6,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wächst von 240 auf 250 km/h an. Die Leistungssteigerung erfolgt über ein neues Steuergerät, das über einen beiliegenden Plug-and-play-Kabelbaum leicht an die Serienelektronik angeschlossen werden kann.

Schürzensatz und große Felgen
Für ein dynamisches Erscheinungsbild des ungewöhnlichen Polizeiautos montierte Brabus einen neuen Frontspoiler, einen Heckschürzeneinsatz, einen Dachspoiler und eine Sportauspuffanlage mit vier Endrohren. Die Verbindung zur Straße stellen 19 Zoll große Felgen her, die mit Hankook-Reifen im Format 235/35-19XL bezogen sind. Auf dem Dach der individuellen Polizei-A-Klasse thront eine Sondersignalanlage von Hella. Sie beinhaltet neueste LED-Technologie, Blaulicht und Martinshorn. Die speziell vor Bruch schützenden Folien an den vorderen Seitenscheiben, die wärmedämmenden Tönungsfolien an den hinteren Seiten- und an der Heckscheibe sowie die offizielle Polizeifolierung wurde von Foliatec übernommen.

Kampagne besteht seit 2005
Bereits seit dem Jahr 2005 wirbt die Kampagne ,Tune it! Safe!" für sicheres und legales Tuning. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers und wird vom Verband der Automobil-Tuner (VDAT), von zahlreichen Partnern aus der Industrie sowie von Organisationen und Institutionen getragen. In jedem Jahr wird ein scharf gemachtes Polizeiauto auf die Räder gestellt. Der 2012er-Streifenwagen ist auf der Essen Motor Show (30. November bis 9. Dezember 2012) erstmals zu sehen.

Bildergalerie: Fit für die Verfolgungsjagd