TÜV Süd stellt Mängelreport 2013 vor

Der TÜV Süd hat den Mängelreport 2013 vorgestellt. Er bezieht sich auf das zweite Halbjahr 2011 und das erste Halbjahr 2012. Zirka 300.000 Autos, die mit Hilfe der Abwrackprämie im Jahr 2009 neu gekauft wurden, kamen in diesem Zeitraum erstmals zur Hauptuntersuchung. Den Mängelanstieg konnten die jungen Autos jedoch nicht stoppen. Die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel stieg um 0,3 Prozentpunkte auf insgesamt 20 Prozent an. Häufigster Beanstandungsgrund ist die Beleuchtung. Die wenigsten Mängel weisen VW Polo, Mazda 3 und Audi Q5 auf.

Abwrackprämie steigert Zahl der HUs
Drei Jahre nach der Abwrackprämie sorgen die damals gekauften Autos für einen ordentlichen Schub bei den Gesamtzahlen für den TÜV-Report. Demnach wächst die Summe der Hauptuntersuchungen von knapp 7,8 auf mehr als 8,1 Millionen an. Den Trend stetig steigender Mängelquoten können die Neuen jedoch nur abbremsen. Getrübt wird der positive Einfluss der Konjunkturspritze beispielsweise dadurch, dass gerade bei den Debütanten die Mängelquote von 5,1 auf 6,1 Prozent angestiegen ist. Positiv wirkt sich dagegen aus, dass mehr als die Hälfte der Fahrzeuge jeden Alters ganz ohne Mängel unterwegs sind: Ihr Anteil ist von 48,3 Prozent vor fünf Jahren kontinuierlich auf mehr als 55 Prozent gestiegen.

VW Polo erstmals an der Spitze
Die ,goldene Plakette" für die wenigsten Mängel geht in diesem Jahr an den VW Polo. Lediglich 2,2 Prozent der Polos, die das erste Mal zur HU fuhren, fielen durch erhebliche Mängel auf. Auf Platz zwei und drei liegen der Mazda 3 mit 2,7 Prozent und der Audi Q5 mit 2,8 Prozent. Der kleine Wolfsburger, der bei der Abwrackprämie groß gewonnen hat, beendet den Siegeslauf des Hybridfahrzeugs Toyota Prius. Der Gewinner der beiden Vorjahre landet bei den Neuwagen mit 3,5 Prozent auf Platz sieben. Dass der ,Pokal" zwischen Japan und Deutschland hin und her wandert, zeigen auch die weiteren Spitzenplätze. Auf Platz vier: der Toyota Avensis mit 2,9 Prozent und auf Platz fünf der VW Golf Plus mit einer durchschnittlichen Mängelquote von 3,1 Prozent.

Abwrackprämie kein Garant für gute Autos
Dass man mit dem staatlichen Kaufanreiz langfristig auch schlecht fahren kann, zeigen die Abwrackprämiengewinner am Ende der Tabelle: der Dacia Logan als Schlusslicht mit einer Mängelquote von 13,3 Prozent oder der Fiat Panda als Viertletzter mit 11,7 Prozent. Vorletzter ist der Fiat Doblò mit 12,3 Prozent, Drittletzter ist mit einer durchschnittlichen Mängelquote von 12 Prozent der Daihatsu Sirion. Damit muss jedes Achte dieser Schlusslichter gleich bei der ersten Hauptuntersuchung ein zweites Mal vorgestellt werden.

Dacia Logan als rote Laterne
Bei den Modellen im Alter von vier bis fünf Jahren liegt der Toyota Prius mit einer Quote von vier Prozent auf dem ersten Platz. Die rote Laterne in dieser Altersklasse ist der Dacia Logan mit einer auffallend schlechten Mängelquote von 25,8 Prozent. Bei den bis zu elf Jahre alten Modellen steht der Porsche 911 an der Spitze.

Von Mängelzwergen und Schrottkarren