Ford bietet ab Januar 2013 den Transit Custom in einer Sportversion an

Bei einem Auto mit sportlicher Optik denkt man mit Sicherheit nicht an einen Transporter. Dennoch versucht Ford mit dem Transit Custom Sport ein wenig dynamisches Flair in die Nutzfahrzeug-Klasse zu bringen.

Breite Zierstreifen im Rallye-Look
Zum Einstiegspreis von 41.590 Euro kommt im Januar 2013 das Topmodell ,Sport" auf den Markt. Das Erscheinungsbild des Lademeisters wird geprägt durch zwei breite Zierstreifen in Kontrastfarbe zu sechs verfügbaren Metallic-Lackierungen. Die leicht modifizierten Stoßfänger, die Außenspiegel, die Türgriffe und die seitlichen Schutzleisten sind in Wagenfarbe lackiert. Hingucker sind die für einen Transporter ungewöhnlich großen Räder. Die 18-Zoll-Alus sind mit Niederquerschnittsreifen der Dimension 235/50 bezogen.

Teilleder und Digitalradio
Im Innenraum gehören Teilledersitze, eine Armstütze mit schwarzem Lederbezug, das sprachgesteuerte Multimediasystem Ford SYNC und ein Audiosystem mit Digitalradio zur Serienausstattung.

Dieselmotor mit 155 PS
Unter der Motorhaube des Fronttrieblers arbeitet ein 2,2-Liter-Dieselmotor mit 155 PS und einem maximalen Drehmoment von 385 Newtonmeter. Der Ford Transit Custom Sport ist ausschließlich mit kurzem Radstand bestellbar. Das zulässige Gesamtgewicht des ,Sport" beträgt 2,9 Tonnen.

Erster Sport-Transit im Jahr 2007
Ford hat erstmals im Jahr 2007 eine ,Sport"-Variante im Nutzfahrzeugbereich eingeführt – den Transit ,Sport". Von ihm wurden in Deutschland bislang über 9.000 Fahrzeuge verkauft.

Bildergalerie: Fords Trans-Sporter