VL Destino steht auf der Auto Show in Detroit

Auf der Auto Show in Detroit vom 19. bis zum 27. Januar 2013 gibt es einen extrem exotischen Sportwagen zu bestaunen. Der VL Destino wird dort erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und soll ab dem zweiten Halbjahr 2013 bestellbar sein. Das Auto ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit des Industriellen Gilbert Villereal und des früheren Vize-Chefs von General Motors, Bob Lutz.

Kreuzung aus Fisker Karma und Corvette
Hinter dem etwas sonderbar klingenden Namen, der auf Italienisch übrigens so viel wie Bestimmung und Schicksal bedeutet, verbirgt sich eine Kreuzung aus dem Fisker Karma und der Corvette. Während die Karosserie in leicht geändertem Design von der Hybridlimousine stammt, steuert der Kult-Sportwagen den Antrieb in modifizierter Form bei.

Bis zu 657 PS
Der 5,15 Meter lange und nur 1,33 Meter hohe Destino rollt auf 22-Zoll-Rädern. Er wird von einem 6,2-Liter-V8 angetrieben. Dieser leistet in der Basis-Version 456 PS und stellt 609 Newtonmeter zur Verfügung. In der Top-Variante verfügt der Motor über eine Kompressor-Aufladung und leistet 657 PS. Das maximale Drehmoment liegt dann sogar bei 818 Newtonmeter.

Sportwagen ,Made in USA"
Der LV Destino soll vor allem auf die Kunden von Porsche Panamera und Aston Martin Rapide abzielen. Preise für das Serienmodell gibt es noch nicht.

Gallery: Ein Exot aus den USA