Land Rover Defender mit Elektroantrieb

Der Land Rover Defender gilt als die Offroad-Ikone überhaupt. Auf dem Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März) zeigen die Briten nun im Rahmen eines Forschungsprojektes eine elektrisch angetriebene Defender-Variante.

Bis zu acht Stunden Offroad
Die Prototypen-Palette umfasst sieben Fahrzeuge, die über einen luftgekühlten 70 kW respektive 95 PS leistenden Elektromotor mit 330 Newtonmeter Drehmoment verfügen. Dank eines 300-Volt-Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von 27 Kilowattstunden soll auf der Straße eine Reichweite von rund 80 Kilometer möglich sein. Im Gelände beträgt die Akku-Reichweite aufgrund der geringeren Geschwindigkeit laut Hersteller bis zu acht Stunden. Ein sieben Kilowatt starkes Ladegerät erledigt die Strombetankung in vier Stunden, während mit einem mobilen Drei-Kilowatt-Ladegerät rund zehn Stunden benötigt werden.

Permanenter Allradantrieb
Der Allradantrieb verfügt über ein mittiges Sperrdifferenzial und wurde unverändert vom Defender mit Verbrennungsmotor übernommen. Anstelle des Schaltgetriebes kommt jedoch ein untersetztes einstufiges Getriebe zum Einsatz. Darüber hinaus wurde in die rollenden Labore eine weiterentwickelte Variante der ,Terrain Response"-Steuerung mit zahlreichen Traktionshilfen integriert. Um die Leistungsfähigkeit des E-Defender zur Schau zu stellen, soll eines der Fahrzeuge während eines Tests einen zwölf Tonnen schweren Anhänger eine 13-prozentige Steigung hinauf gezogen und 80 Zentimeter tiefe Wasserdurchfahrten gemeistert haben.

Leergewicht über zwei Tonnen
Der rund 410 Kilogramm schwere Akku ist im Motorraum anstelle des Dieselaggregats untergebracht. Das Leergewicht des Fahrzeugs beträgt zwischen 2.055 und 2.162 Kilogramm, je nach Karosserievariante. Damit rangiert es etwa 100 Kilogramm über dem des Defender 110.

Serienfertigung derzeit nicht geplant
Zusätzlich zur normalen Bremsenergie-Rückgewinnung lassen sich in Verbindung mit der Bergabfahrhilfe bis zu 30 Kilowatt erzeugen. Der Akku selbst kann mit maximal 54 Kilowatt, also dem zweifachen seiner Kapazität, geladen werden. Dies soll sich laut Land Rover nicht negativ auf die Lebensdauer auswirken. Eine Serienfertigung des Electric Defender ist derzeit nicht geplant, allerdings sollen die sieben in Genf vorgestellten Prototypen im Laufe des Jahres 2013 noch weitere Einsätze unter Praxisbedingungen absolvieren. Bereits 2011 zeigte Land Rover in Südafrika einen Prototypen eines elektrisch betriebenen Defenders als Safariauto.

Auf der Pirsch