Ergebnisse des "Car of the Year"-Finales bekannt gegeben

Die siebte Generation des VW Golf ist zum "Car of the Year 2013" gewählt worden. Mit 414 Punkten setzte sich der Kompaktwagen gegen die Schwestermodelle Toyota GT 86 und Subaru BRZ (202 Punkte) sowie den Volvo V40 (189 Punkte) durch. Die Entscheidung fällte eine Jury, die aus 58 Automobiljournalisten aus 22 europäischen Ländern besteht. Jeder Stimmberechtigte hat 25 Punkte, von denen er maximal zehn einem Fahrzeug geben konnte.

Endrunde mit acht Finalisten
Die Endausscheidung fand im Vorfeld des Genfer Automobilsalons (7. bis 17. März 2013) statt. Begutachtet wurden die Fahrzeuge mit Blick auf Kriterien wie Innovation, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis und Design. Insgesamt wurden 32 Autos nominiert, von denen acht ins Finale kamen. Auf die Plätze vier bis acht schafften es der Ford B-Max (148 Punkte), die Mercedes A-Klasse (138 Punkte), der Renault Clio (128 Punkte), der Peugeot 208 (120 Punkte) und der Hyundai i30 (111 Punkte)

Fast fünf Jahrzehnte Tradition
Die Auszeichnung "Auto des Jahres" wurde erstmals im Jahr 1964 verliehen, Preisträger war seinerzeit der Rover 2000. Die seither erfolgreichsten Marken sind Fiat (neun Siege), Renault (sechs Siege) und Ford (fünf Siege). Der VW Golf gewinnt das zweite Mal nach 1992. Bei der Wahl 2012 ging die Krone an die Schwestermodelle Opel Ampera und Chevrolet Volt.

VW Golf ist Auto des Jahres