Neuer Citroën C4 Picasso kommt im Juni 2013

Im März 2013 zeigte Citroën auf dem Genfer Autosalon die Studie Technospace. Was viele schon damals ahnten, ist nun Gewissheit: Das Concept Car geht nahezu unverändert als neuer C4 Picasso in Serie. Marktstart ist im Juni 2013. Wir haben alle Infos.

Erstes Modell auf neuer Plattform
Der kompakte Van basiert als erstes Modell auf der neuen, so genannten modularen Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform 2) von PSA, die auch der kommende Peugeot 308 nutzen wird. Der Citroën ist 4,43 Meter lang, 1,83 Meter breit und 1,61 Meter hoch. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Auto in der Länge um 40 Millimeter geschrumpft. Der Radstand hingegen wächst um 55 Millimeter auf 2,79 Meter. Der Kofferraum des neuen Modells fasst 537 Liter Gepäck, bisher sind es 500 Liter. Sind die drei verschiebbaren und einzeln klappbaren Rücksitze in vorderster Position, fasst der Laderaum bis zu 630 Liter.

Vier Motoren zum Marktstart
Zum Marktstart soll der C4 Picasso mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren angeboten werden. Die Selbstzünder verfügen über eine Leistung von 92 beziehungsweise 114 PS. Als e-HDi 90 in Verbindung mit dem automatisiertem Sechsgang-Getriebe ETG6 soll der Verbrauch lediglich 3,8 Liter auf 100 Kilometer betragen. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 98 Gramm pro Kilometer. Ein Automatikgetriebe soll im ersten Halbjahr 2014 folgen. Der stärkere e-HDi 115 stößt laut Hersteller 105 Gramm CO2 aus und verbraucht im Schnitt vier Liter. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der BlueHDi 150 das Angebot bei den Selbstzündern nach oben erweitern. Diese Motorisierung soll besonders umweltfreundlich arbeiten und durch ein SCR-Modul (selektive katalytische Reduzierung) mit Harnstoffbeimischung die Emissionen reduzieren und bereits die Euro-6-Norm erfüllen. Bei den Benzinern gibt es zum Start die bekannten Aggregate VTi 120 und THP 155 mit 120 beziehungsweise 156 PS.

12-Zoll-Panoramabildschirm ab Werk
Passend zum komplett neuen Außendesign wurde auch der Innenraum von Grund auf neu gestaltet. Das asymmetrische Armaturenbrett beherbergt mittig einen 12-Zoll-HD-Panoramabildschirm, der alle wesentlichen Fahrinformationen wie Geschwindigkeit und Drehzahl anzeigt und sich vom Fahrer jederzeit individuell konfigurieren lässt. Es können unter anderem die verschiedenen Anzeigen und das Design verändert werden. Ebenfalls serienmäßig ist ein Sieben-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole, an dem sich unter anderem sowohl das optionale Navigationssystem als auch Klimaanlage und Radio steuern lassen. Zudem kann auf das Anwendungsportal Multicity Connect zugegriffen werden. Es beinhaltet zahlreiche Features wie eine Tankstellensuche oder eine Wettervorhersage.

Optionales Lounge-Paket
Im optionalen Lounge-Paket sind außer Massagesitzen vorn auch größere und ergonomische Kopfstützen auf allen fünf Plätzen enthalten. Darüber hinaus nimmt der Beifahrer auf einem so genannten Relax-Sitz mit Unterschenkelunterstützung Platz. Für den neuen Citroën C4 Picasso sind zahlreiche Fahrassistenten verfügbar. Dazu zählen unter anderem ein Abstandsregeltempomat, eine Fernlichtautomatik, ein Totwinkelassistent und ein Notrufassistent. Aber auch eine Einparkhilfe und ein Rundumsicht-Paket mit vier Kameras stehen in der Aufpreisliste. Die Preise hat der Hersteller noch nicht genannt, derzeit startet der C4 Picasso bei 21.990 Euro.

Des Franzosen neue Kleider