VW mit scharfem GTI-Cabrio am Wörthersee

Bereits zum sechsten Mal haben VW-Auszubildende einen nach ihren Vorstellungen gestalteten ,Azubi-GTI" beim legendären GTI-Treffen am Wörthersee (8. bis 15. Mai 2013) gezeigt. In diesem Jahr gab es jedoch gleich zwei Premieren: Erstmals wurde ein Cabriolet präsentiert und zum ersten Mal gingen Nachwuchskräfte aus Wolfsburg und Osnabrück gemeinsam ans Werk.

Cabrio in österreichischen Nationalfarben
Die 13 Auszubildenden im Alter zwischen 17 und 23 Jahren, vier Frauen und neun Männer, lernen die Berufe Kraftfahrzeugmechatroniker, Fahrzeuginnenausstatter, Technischer Modellbauer und Fahrzeuglackierer. Über ein Jahr arbeiteten sie zusammen, um ein serienmäßiges Golf GTI Cabrio optisch und technisch nach eigenen Vorstellungen umzugestalten. Herausgekommen ist der Austria, ein Auto in den Nationalfarben Österreichs – weiß und rot.

Perlmuttweiß mit roten Highlights
Die Grundfarbe des offenen Flitzers ist eine Perlmutteffekt-Lackierung in Oryxweiß. Rote Streifen fassen die Motorhaube ein und finden sich zudem an den Fahrzeugseiten wieder. Die Bremssättel und die Außenspiegelkappen sind ebenfalls rot lackiert. Für eine sportlichere Optik wurden ein Bodykit und ein Gewindefahrwerk mit hydraulischer Lift-Funktion verbaut. Der 210 PS starke Zweiliter-Vierzylinder wird durch einen geänderten Turbolader und einen Ladeluftkühler auf beachtliche 333 PS gepusht. Über eine angepasste Edelstahl-Auspuffanlage gelangen die Abgase ins Freie.

Soundsystem mit 2.250 Watt
Den Innenraum schmücken zahlreiche Details und Sonderanfertigungen aus Azubi-Hand. Fahrer und Beifahrer nehmen in schwarz-rot-weißen Recaro-Sportschalensitzen mit roter ,Austria"-Bestickung Platz. Die Rücksitze wurden gegen ein Soundsystem mit elf Lautsprechern und einer Musikleistung von 2.250 Watt ausgetauscht. In den Nationalfarben Österreichs sind auch die Dekorleisten mit GTI-Schriftzug in den Türen gehalten. Die Farbe Rot findet sich zudem auf den Wabengittern, den Zierrahmen der Lüftungsöffnungen, den Akzentnähten am Lederlenkrad und an der Manschette des DSG-Wahlhebels wieder. Selbst die Sicherheitsgurte sind rot eingefasst und die Fußmatten tragen einen roten Saum.

Zwischenergebnisse mit Experten abgestimmt
Die für das Projekt verantwortlichen Azubis gehören zu den leistungsstärksten ihrer Jahrgänge. Sie planten das Fahrzeugkonzept gemeinsam mit einem Projektleiter und einem Ausbilder. Zwischenergebnisse stellten die Azubis Mitgliedern des Vorstands vor und stimmten sich mit Experten im Unternehmen, zum Beispiel Designern, ab.

Bildergalerie: Rot-weißer Azubi-Traum