In den USA ist die neue Version ab Oktober 2011 auf dem Markt

Franklin (Tennessee/USA)/Rolle (Schweiz), 29. August 2011 – Kürzlich veröffentlichte Infiniti in den USA Bilder von einem Facelift des FX. Als wir nachfragten, ob das Auto auch zu uns käme, hieß es: Pläne, die neue Version in Deutschland einzuführen, gibt es derzeit nicht. ,Die Produktzyklen unterscheiden sich da zwischen den USA und Europa", so Infiniti-Sprecher Alexander Sellei noch Anfang August 2011. Wir vermuteten damals schon, dass das Modell früher oder später auch zu uns kommen würde. Das wird wohl wirklich so sein, denn Infiniti zeigt auf der Frankfurter IAA (15. bis 25. September 2011) eine Studie des Facelifts, die sich nur in Details von der US-Version unterscheidet.

In den USA ab Oktober 2011
Ab Oktober 2011 wird der Infiniti FX in den USA mit veränderter Optik verkauft. Neu gestaltet wurden bei dem größeren der beiden Infiniti-SUVs der Kühlergrill, die 20-Zoll-Räder, das Armaturenbrett und die Instrumente. Alle FX-Käufer erhalten nun vier Jahre lang Zugang zu einer 24-Stunden-Hotline. Per Handy kann der Eigentümer unter anderem Adressbuch-, Navigations- und Notfalldienste in Anspruch nehmen. Auch zu Wettervorhersagen, Restauranttipps und -reservierungen sowie Reisearrangements hat man Zugang.

Zwei Motorisierungen, zwei Antriebe
Der FX wird in den USA mit zwei verschiedenen Motorisierungen angeboten: einem 5,0-Liter-V8 mit 395 PS und einem 3,5-Liter-V6 mit 307 PS. Beide Motoren werden an eine Siebengang-Automatik gekoppelt. Der FX35 ist mit Hinterrad- oder Allradantrieb zu haben, der FX50 ausschließlich mit Allradsystem. Zu den verfügbaren Hightech-Systemen gehören eine Dämpfersteuerung, ein Abstandstempomat, eine Kollisionswarnung und ein Spurverlassenswarner. Der neue Einstiegspreis für den FX beträgt 43.450 US-Dollar, umgerechnet etwa 30.500 Euro. In Deutschland gibt es den FX derzeit ausschließlich mit Allradantrieb in den Versionen FX37, FX50 und FX30d. Hierzulande beginnen die Preise bei 56.150 Euro.

Auf 550 Stück limitiertes Editionsmodell
Außerdem kommt ein FX35 Limited Edition auf den US-Markt. Das ausschließlich mit Allradantrieb verfügbare Sondermodell wird blau lackiert und erhält exklusive 21-Zoll-Aluräder mit zehn Speichen und Graphit-Finish sowie Hochgeschwindigkeitsreifen. Hinter den dunklen Scheinwerferabdeckungen verbirgt sich ein adaptives Kurvenlicht. Außerdem hat das Editionsmodell eine Alu-Dachreling und Alu-Pedale. Zur Ausrüstung zählt auch ein Festplatten-Navi. Die Auflage der Sonderversion ist auf 550 Stück festgelegt und wird ausschließlich für den US-Markt produziert.

Bildergalerie: Facelift für Infiniti FX