Tuning-Schmiede Abt motzt Audis Erfolgs-SUV auf

2008 rollte der Q5 erstmals auf den Markt, seit wenigen Wochen ist das Facelift mit leicht verändertem Design und überarbeitetem Motorenprogramm erhältlich. Nun hat sich auch Abt, Veredler von Fahrzeugen aus dem Volkswagenkonzern, dem Ingolstädter Mittelklasse-SUV angenommen und ihn zum QS5 gemacht.

Zwei Dieselvarianten
Für den Antrieb sorgen zwei Selbstzünder aus der Q5-Motorenpalette, die von Abt eine Leistungsspritze verpasst bekamen: Wer seinen QS5 besonders durchzugsstark möchte, für den ist der 3.0 TDI die erste Wahl: 630 Newtonmeter Drehmoment gewährleisten ordentlich Kraft in jeder Situation, 282 PS sorgen für zusätzliche Dynamik – in der Serienversion sind es 580 Newtonmeter und 245 PS. Sparsam geht dagegen der Zweiliter-Turbodiesel ans Werk, dessen Leistung nach dem Eingriff der Kemptner Ingenieure von 177 auf 205 PS beziehungsweise von 380 auf 420 Newtonmeter anwächst.

Sportliches Äußeres
Zum perfekten Auftritt des Abt QS5 gehört auch die optische Erscheinung: So zeigt der Endschalldämpfer mit seinen vier Rohren, aus welchem Hause das SUV stammt. Außerdem empfiehlt Abt den Einsatz von Leichtmetallrädern der Modellreihen CR und DR, die für den QS5 in Größen von 20 bis standesgemäßen 22 Zoll verfügbar sind. Frontschürze und Frontgrill geben dem bulligen Ingolstädter eine selbstbewusste Ausstrahlung, Türaufsatzleisten und Kotflügelverbreiterungen demonstrieren Dominanz. Das Heckschürzenset und der Heckflügel runden das sportliche Gesamtbild harmonisch ab.

Abgesenkter Fahrzeugschwerkpunkt
Damit das SUV stets beherrschbar bleibt, haben die Techniker außerdem ein Paket zur Absenkung des Fahrzeugschwerpunkts entwickelt und montieren entsprechende Fahrwerksfedern. Schließlich soll der neue Abt QS5 für Fahrten auf allen Straßen und Wegen gerüstet sein.

Bildergalerie: Mehr Power für den Q5