Renault: Neuheiten und Kooperation mit Caterham

Renault und die Caterham Group werden künftig gemeinsam Sportwagen entwickeln und produzieren. Laut dem Abkommen übernimmt die Caterham Gruppe 50 Prozent der Sportwagenfirma Renault Alpine, die sich gegenwärtig noch im Alleinbesitz von Renault befindet.

Erste Fahrzeuge in drei bis vier Jahren
Die neuformierte ,Société des Automobiles Alpine Caterham" wird für die Partner komplett eigenständige Modelle entwickeln, die dem jeweiligen Markenkern entsprechen. Das Unternehmen nimmt im Januar 2013 unter der Leitung von Bernard Ollivier – seit 2011 Vice President Transformation der Renault S.A.– seine Arbeit auf, die ersten Fahrzeuge werden in drei bis vier Jahren auf den Markt kommen.

Standpunkt Dieppe
Das Alpine-Werk Dieppe, in dem gegenwärtig die Straßen- und Wettbewerbsfahrzeuge von Renault Sport entstehen, spielt eine zentrale Rolle in der Zusammenarbeit. Die Vereinbarung von Renault und Caterham sieht vor, dass beide Partner an dem Standort in Zukunft eigene Groß- und Kleinserienmodelle herstellen.

Gemeinsame Entwicklungsabteilung
Die Kooperation beinhaltet außerdem die Gründung einer gemeinsamen Entwicklungsabteilung, die sich auf die Erfahrung von Renault Sport Technologies und der Caterham Tochter Caterham Technology and Innovation (CTI) im Renn- und Sportwagenbau stützen kann. CTI mit Sitz im britischen Hingham (Norfolk) hat sich unter anderem als Spezialist für moderne Werkstoffe und Fertigungsverfahren sowie zur Leistungssteigerung von Motoren einen Namen gemacht. Investitionen in Entwicklung und Fertigung werden von beiden Partnern jeweils zu gleichen Teilen getragen. Renault arbeitet mit Caterham bereits in der Formel 1 eng zusammen, wo der französische Hersteller das Caterham F1 Team mit dem RS27-Achtzylinder und technischer Unterstützung versorgt.

Clio Collection
Auch an der Pkw-Front vermeldet der französische Hersteller Neuigkeiten. Trotz der Markteinführung des Clio 4 wird in Frankreich ebenso die dritte Generation des Kleinwagens weiterhin angeboten. Unter dem Namen ,Clio Collection" ist der Stadtflitzer als Drei- beziehungsweise Fünftürer in den Ausstattungslinien Alizé und Business erhältlich. Zum Antrieb stehen ein Benziner und ein Diesel mit 74 beziehungsweise 75 PS zur Wahl. Ob der Clio Collection auch bei deutschen Händlern stehen wird, ist noch nicht bekannt.

Fluence, Symbol
Auf der Istanbul Motorshow (2. bis 11. November 2012) lassen zudem zwei weitere Renault-Modelle von sich hören. Der geliftete Fluence wartet unter anderem mit LED-Tagfahrlicht, automatischer Parkbremse und dem neuen Ottomotor 1.6 16V 115 auf. Die auf dem Clio basierende Stufenheckversion Renault Symbol ist von nun an mit Tempomat inklusive Geschwindigkeitsbegrenzer, Navigationssystem mit Touchscreen und überarbeiteter Motorenpalette erhältlich. Beide Fahrzeuge sind nicht für den deutschen Markt vorgesehen. Der Symbol ist im Kern ein leicht veränderter Dacia Logan und als solcher in Deutschland zu haben, der Fluence soll hierzulande in Zukunft nur noch als Elektro-Limousine Fluence Z.E. angeboten werden.

Alpine wieder da