Neuer Lamborghini Aventador LP 700-4 Roadster

Sant'Agata Bolognese (Italien), 12. November 2012 – Zwölf Zylinder, 700 PS und eine Spitze von 350 km/h: Schon in seiner geschlossenen Version gehört der Lamborghini Aventador zu den schnellsten Sportwagen der Welt. Doch nun zünden die Italiener die nächste Stufe: Künftig können sich die Kunden im offenen Aventador den Wind um die Nase wehen lassen.

Neue Geometrie
Gut ein Jahr nach dem geschlossenen Aventador, von dem bislang über 1.300 Exemplare verkauft wurden, folgt nun der Roadster. Erkennbar ist dieser an einem neu gestalteten geometrischen Profil im Dachbereich. Der wichtigste Bestandteil des Roadsters ist das zweiteilige, komplett aus Karbonfaser gefertigte Hardtop. Jedes Dachteil wiegt laut Lamborghini weniger als sechs Kilogramm. Die beiden Elemente des Hardtops sind abnehmbar und lassen sich im Gepäckfach verstauen.

Weniger Wind
Neu gestaltet wurde auch die hintere Dachsäule. Sie bietet einen integrierten automatischen Überrollschutz und sorgt zudem für die Belüftung des Motors. Mit Hilfe einer elektrisch versenkbaren Heckscheibe lässt sich die Luftströmung im Fahrzeug beeinflussen. Hinzu kommt ein Windabweiser auf dem Frontscheibenrahmen, der demontiert und im Gepäckraum verstaut werden kann. Ein Hingucker ist das Zweifarbkonzept des Aventador Roadster. Der Windschutzscheibenrahmen und der Bereich um die Heckscheibe sind glänzend schwarz lackiert.

Teuer an die Luft
Unverändert brachial sind die Fahrleistungen: In nur drei Sekunden geht es von null auf 100 km/h, maximal sind 350 km/h drin. Allerdings weist der mittig eingebaute V12 mit 6,5 Liter Hubraum und 700 PS sogar die Spritspartechnik seines geschlossenen Bruders auf. Dazu zählt eine Zylinderabschaltung, die bis zu einer Geschwindigkeit von 135 km/h aktiv ist. Außerdem ist ein Start-Stopp-System an Bord. Sparen sollte man auch für den Preis: Für 357.000 Euro ist der Aventador Roadster ab sofort bestellbar.

Bildergalerie: Stürmische Brise