1.200 PS: Zum Abschied alles Starke

Der Bugatti Veyron wird nicht als Brot-und-Butter-Auto in die Geschichte eingehen: Der Supersportwagen holt 1.001 PS aus einem 16-Zylinder-Motor, das Acht-Liter-Aggregat powert mit 1.250 Newtonmeter.

Roadster namens Grand Sport
Neben dem Coupé, dessen Produktion vor kurzem eingestellt wurde, gibt es den Veyron als Roadster namens ,Grand Sport". Von diesem, etwa 1,7 Millionen Euro teuren Gefährt existieren nur 150 Fahrzeuge. Eine noch viel kleinere Auflage, nämlich nur fünf Stück, gibt es vom Veyron Super Sport. Der auf 1.200 PS und 1.500 Newtonmeter gepowerte Super-Bolide soll eine Spitze von 415 km/h schaffen.

Dach ist geschlossen
Jetzt könnte es bald eine Mischung aus beiden geben: den Grand Sport Super Sport. Zumindest unserem Erlkönig-Fotografen ist ein Prototyp vor die Linse gefahren, der diesen Schluss zulässt. Beim Auto auf den Bildern ist das Polycarbonatdach, das den Roadster bedeckt, geschlossen. Dieses abnehmbare Verdeck ist nötig, um den Super-Veyron zu seiner Spitze von über 400 km/h zu verhelfen. Ohne Dach darf der Bugatti nur 360 km/h schnell fahren, mit Stoff-Notverdeck gar nur 130 km/h.

Preis steht nicht fest
Wann der Überflieger kommen wird, steht noch nicht fest, auch sein Preis ist noch nicht bekannt, dürfte sich aber um 1,8 Millionen Euro bewegen. Der Grand Sport Super Sport dürfte die letzte Auflage des Veyron sein, bevor an seiner Produktionsstätte die Limousine Galibier gefertigt wird.

Gallery: Erwischt: Super-Bugatti