Genfer Autosalon 2012: McLaren noch heißer

Einen besonders scharfen McLaren MP4-12C hat der Tuner FAB-Design mit zum Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2012) gebracht. Der Veredler hat das Einzelstück ,Terso" genannt. Zum Serienmodell unterscheidet sich die Schweizer Interpretation des britischen Supersportlers beträchtlich. Die Front wird geprägt durch eine Schürze mit großen Lufteinlässen. Die Seiten des Design-Stoßfängers münden in den imposanten Formen der breiteren Kotflügel mit markanten Lufteinlässen für die Zentralkühlung des Motors. Auffällige Schweller vervollständigen die Seitenlinie, bevor sie unterbrechungslos an den ebenfalls breiter ausgelegten hinteren Kotflügeln enden.

Krasse Optik
Das frisch gestylte Heck verfügt nicht nur über mächtige Entlüftungsöffnungen, sondern auch über einen Diffusor, der den ausfahrbaren Heckflügel in Sachen Abtrieb bei hohen Geschwindigkeiten unterstützt. Zudem wird ein verstellbarer, aber starrer Heckflügel auf der Haube platziert. Er kann je nach Einsatzzweck schnell montiert oder demontiert werden. Ein Edelstahl-Sportauspuff oberhalb der Schürze entlässt aus einem dreiflutigen Karbon-Endrohr den Abgasstrom ins Freie. Dreiteilige 20-Zoll-Schmiederäder würzen den Auftritt optisch. Sie sind vorn mit 275er- hinten mit 325er-Pneus bezogen.

Drei Sekunden auf Tempo 100
Natürlich wird auch an der Leistungsschraube gedreht und so powert der V8 des Sportlers mit saftigen 680 anstatt serienmäßigen 600 Pferdestärken. Dazu steigt gleichzeitig auch das Drehmoment der Turbo-Maschine auf satte 715 Newtonmeter. Der Terso sprintet innerhalb von 3,0 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 343 km/h.

Edle Materialien im Innenraum
Der Innenraum wird mit Leder, Alcantara, Karbon oder Aluminium veredelt. Ein besonderer Clou ist ein speziell gesichertes Ablagefach. So bleibt auch bei Bremsmanövern auf der Rennstrecke alles Verstaute auf seinem Platz. Damit die Insassen genauso sicher auf ihrem Sitzen verbleiben, weicht das Seriengestühl speziellen Sportsitzen mit mehr Seitenhalt. Der Fahrer fasst zudem in ein von Hand bezogenes Leder-Sportlenkrad. In den Abendstunden erhellt ein ausgeklügeltes Ambientelicht-System das Cockpit.

FAB Terso: So stark, so gut