BMW M6 Gran Coupé

Der BMW M6 ist bisher als Coupé und Cabrio verfügbar, nun folgt das Gran Coupé. Für den Antrieb sorgt der bekannte, hoch drehende V8-Benziner mit 560 PS. Der 4,4-Liter-Direkteinspritzer besitzt zwei Twin-Scroll-Turbolader, die variable Ventilsteuerung Valvetronic sowie die stufenlose Nockenwellenverstellung Doppel-Vanos. Der Motor stellt zwischen 1.500 und 5.750 U/min 680 Newtonmeter bereit. Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert das M6 Gran Coupé in 4,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt, mit dem optionalen M Driver's Package sind es 305 km/h. Der Normverbrauch beträgt 9,9 Liter je 100 Kilometer.

Sperrdifferenzial an der Hinterachse
Zur Kraftübertragung dient ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Seine elektronische Steuerung bietet eine Launch-Control-Funktion und einen verbesserten Komfort bei niedrigen Geschwindigkeiten. Die Effizienz erhöht ein Start-Stopp-System. Beim dynamischen Herausbeschleunigen aus Kurven sorgt eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung im Hinterachsgetriebe für die optimale Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Rädern. Die Doppelquerlenker-Vorderachse weist ebenso wie die Integral-Hinterachse eine besondere Auslegung auf. Adaptive Stoßdämpfer gehören zur Serienausstattung. Gesteuert wird per geschwindigkeitsabhängig geregelter Servolenkung mit variabler Übersetzung. Antrieb und Fahrwerk werden über Knöpfe eingestellt, die rund um den Gangwahlhebel angeordnet sind. Unabhängig voneinander können so der ESP-Modus, die Motorcharakteristik, das Kennfeld der Stoßdämpfer sowie der Lenkung und das Schaltprogramm ausgewählt werden. Das Setup lässt sich abspeichern und per Taste am Lenkrad abrufen.

Optische Eigenheiten
Die Fahrzeugfront wird von großen Lufteinlässen, adaptiven LED-Scheinwerfern und einer besonders gestalteten Niere geprägt. In der Seitenansicht hebt sich das Auto dank der Fondtüren und des um elf Zentimeter längeren Radstands vom M6 Coupé ab. Spezielle Kiemenelemente, aerodynamisch optimierte Außenspiegel und spezielle 20-Zoll-Aluräder kommen hinzu. Hinten gibt es weit außen platzierte Doppelauspuffrohre sowie einen Diffusor aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK). Der gleiche Werkstoff wird auch als Material für das Dach verwendet, das außerdem eine Vertiefung im mittleren Bereich aufweist. Diese Kontur wird innen aufgegriffen. Der graue Alcantara-Dachhimmel wird dazu um eine Mittelbahn aus Leder ergänzt. Fahrer und Beifahrer nehmen auf M-Sportsitzen mit integrierter Gurtführung Platz. Eine Lederausstattung ist Serie. Im Fond gibt es Raum für zwei Passagiere, den dritten Sitzplatz empfiehlt BMW nur für kürzere Strecken. Die Fondsitzlehne kann asymmetrisch geteilt umgeklappt werden. Das Stauvolumen steigt damit von 460 auf 1.265 Liter.

Ab 128.800 Euro
Die Preise beginnen bei 128.800 Euro. Zur Serienausstattung gehören neben den 20-Zoll-Alurädern eine Lederausstattung, eine Sitzheizung vorne, das Radio BMW Professional und eine Zweizonen-Klimaautomatik. Als Extras verfügbar sind unter anderem eine Fond-Sitzheizung, ein Soundsystem von Bang & Olufsen, ein Head-Up-Display und diverse elektronische Assistenten. Markteinführung ist im Mai 2013.

Gallery: Viertürer-Coupé wird sportlich