Genf 2012: Gumpert zeigt Apollo R und Apollo Enraged

Kenner wissen es: Bereits seit einigen Jahren werden bei Gumpert im thüringischen Altenburg exklusive Supersportler gebaut. Auf dem Genfer Auto-Salon (8. bis 18. März 2012) zeigt die Firma nun, dass es noch etwas extremer geht.

Kompromissloser Renner
Eine Gumpert-Weltpremiere ist der Apollo R, ein ausschließlich für den Renneinsatz konzipierter Bolide mit bis zu 860 PS. Eine gestiegene Nachfrage, vor allem aus dem asiatischen Raum, hat dazu geführt, diesen reinen Rennwagen anzubieten. Der Apollo R soll ambitionierten Gumpert-Kunden die Teilnahme an offenen GT-Veranstaltungen ermöglichen. Um dem 4,2-Liter-V8 bis zu 860 PS zu entlocken, werden diverse Modifikationen vorgenommen. Dazu zählen ein höherer Ladedruck, Zünd- und Steuerzeitenverstellung, eine Optimierung der Ansaugluftführung und eine spezielle Abgasanlage. Weiterhin wurde der Innenraum abgespeckt. Durch den Verzicht auf Komfort-Bauteile wiegt der Apollo R 1.100 Kilogramm.

Seltenes Trio
Gewissermaßen der zivile Bruder des R ist der Apollo Enraged. Die Sonderedition ist auf drei Exemplare limitiert. Ein Trockengewicht von 1.175 Kilogramm verbündet sich mit 780 PS. Neben einer Bestickung der Sitze im Flaggen-Design ist die digitale LCD-Instrumententafel die auffälligste Änderung im Innenraum.

Bildergalerie: Radikal-Renner