Erlkönige abgelichtet: Die Familie des neuen Elfers wächst

Kaum hat Porsche den neuen 911 präsentiert, tauchen neue Versionen des Sportwagenklassikers auf. Unser Erlkönigjäger hat das Elfer-Cabrio und eine Version, die leistungsmäßig oberhalb des Carrera angesiedelt sein könnte, bei Erprobungsfahrten auf und um den Nürburgring herum ablichten können. Das Porsche 911 Cabrio ist nur noch wenig getarnt. Das Design orientiert sich am neuen Coupé, von dem auch die Sechszylinder-Boxer Motoren kommen werden: Ein 3,4-Liter-Triebwerk mit 350 PS und in der Variante S ein 3,8-Liter-Aggregat mit 400 PS. Wie gehabt, ist das Cabrio mit einem Stoffverdeck ausgestattet.

Erlkönig einer stärkeren Variante
Schon seit Monaten sind bereits Prototypen des neuen 911 Turbo und Turbo Cabrio unterwegs. Zum Reigen der Elfer-Varianten gesellt sich nun ein weiterer Ableger. Die Frontschürze unterscheidet sich deutlich vom normalen 911 Carrera. Auch das Heck sieht anders aus. Vor allem fällt hier ein feststehender Flügel auf. Ob es sich um einen GT3 oder eventuell ein Modell handelt, das Porsche darunter ansiedeln wird, ist unklar. Denkbar wäre auch, dass es sich um die nächste GTS-Version handelt, die dann neuerdings einen Heckflügel hätte. Statt der 408 PS des aktuellen Modells dürften dann vermutlich um die 420 PS unter der Haube sein.

Mehr Elfer-Versionen