Subaru XV und Sportwagenkonzept BRZ auf der IAA 2011

Subaru ist immer für Überraschungen gut: Allgemein wurde erwartet, dass die japanische Allradmarke auf der IAA 2011 (15. bis 25. September) den neuen Impreza zeigen würde. Schließlich stand dieser bereits im April 2011 auf der New York Auto Show. Stattdessen präsentiert man neben der Technik des kommenden Sportwagens BRZ den Crossover XV. Das Kürzel ,XV" steht übrigens für ,Cross Vehicle".

Der Impreza lässt grüßen
Der XV ist die Serienversion der gleichnamigen Studie, die auf der Automesse in Shanghai im April 2011 glänzte. Das Fahrzeug tritt im C-Segment an, wo es auf Konkurrenten wie den VW Tiguan oder den BMW X1 trifft. Hier reiht sich der Subaru mit einer Länge von 4,45 Meter und einer Höhe von 1,57 Meter ein. Der Radstand wird mit 2,63 Meter angegeben, die Bodenfreiheit beträgt 22 Zentimeter. Der Name XV soll Eigenständigkeit ausdrücken, doch die Ähnlichkeit zum neuen Impreza ist unverkennbar. Dafür sorgen der hexagonale Kühlergrill und die Scheinwerfer im Habicht-Design. Spezielle Anbauteile verleihen dem XV eine rustikale Note.

Boxer an Bord
Motorenseitig setzt Subaru markentypisch auf Boxer-Aggregate. Für den gut 1,4 Tonnen schweren XV stehen zwei Benziner und ein Diesel bereit. Der 1,6-Liter-Otto leistet 114 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 150 Newtonmeter bereit. Die größere Maschine holt aus zwei Liter 150 PS und 196 Newtonmeter. Hinzu kommt ein Zweiliter-Selbstzünder mit ebenfalls 150 PS, der 350 Newtonmeter auf die Kurbelwelle wuchtet. Während der kleine Benziner ein manuelles Fünfgang-Getriebe aufweist, werden die anderen beiden Motoren mit sechs Gängen geschaltet. Optional ist die Lineartronic erhältlich, eine stufenlose Automatik. Serienmäßig an Bord ist ein Start-Stopp-System mit einer Reaktionszeit von 0,2 Sekunden. Im Cockpit werden die Dauer des Stopps und die gesamte Standzeit über einen bestimmten Zeitraum angezeigt. Die Verbräuche bewegen sich je nach Motor zwischen durchschnittlich 6,9 und 5,6 Liter auf 100 Kilometer.

Alles Allrad
Wie gehabt ist beim XV ein Allradantrieb an Bord. Im Fall der Lineartronic wird die Kraft elektronisch verteilt. Ist eine manuelle Schaltung verbaut, übernimmt ein schlupfbegrenzendes Zentraldifferenzial mit Viskokupplung diesen Job. Zu den Händlern soll der neue XV im Frühjahr 2012 kommen.

Neuer Sportsgeist
Ein ähnlicher Termin ist für den Produktionsstart des Subaru BRZ angesetzt, ein 4,20 Meter langer und 1,27 Meter hoher Sportwagen. Auf der IAA 2011 können Besucher bereits die Technik bewundern. Das Kürzel BRZ steht übrigens für Boxer Engine (Boxer Motor), Rear-Wheel Drive (Heckantrieb) und Zenit (der Höhepunkt beider Technologien). Die Entwicklung des BRZ erfolgt gemeinsam mit Toyota. Ein Ergebnis ist der neu entwickelte Zweiliter-Boxer mit Benzindirekteinspritzung. Für eine optimale Gewichtsverteilung rückt das Aggregat näher an das Zentrum des Chassis, sodass man fast von einer Front-Mittelmotor-Auslegung sprechen kann. Zur Leistung des Boxers gibt es noch keine offiziellen Angaben.

Bildergalerie: Subaru auf der IAA 2011