Elektro-Scooter "Concept e"

Im Schatten der Elektroautos kommen vermehrt auch sogenannte E-Scooter zum Vorschein. Im Gegensatz zu den vierrädrigen Elektromobilen scheinen ihre Zweirad-Kollegen mit E-Antrieb zumindest momentan noch besser bei potenziellen Kunden anzukommen. Doch woran liegt das? Vielleicht daran, dass ihre Vorgänger – die herkömmlichen Motorroller mit Verbrennungsmotor – genauso wie Elektrofahrzeuge meist für kurze Strecken in der Stadt vorgesehen sind. Eine große Umstellung oder gar eine Einschränkung in der Nutzung, wie es die Autofahrer befürchten, ist deshalb nicht zu erwarten. Verständlich also, dass viele Motorrad-Hersteller versuchen auf den E-Zug mit aufzuspringen. Auch BMW präsentiert jetzt seine Idee von einem Elektro-Scooter: Das ,Concept e" – auf BMW i folgt also BMW e.

Bekanntes Design der BMW-Motorräder
Der E-Scooter von BMW ist als klares Mitglied der Zweirrad-Familie des Münchner Herstellers zu erkennen. So bekommt das Concept e wie andere BMW-Modelle auch das sogenannte Split-Face vom Verkleidungsoberteil bis zum Vorderradkotflügel, den Twin-tipped-Spoiler im Bereich der Bugverkleidung sowie die in Form eines Bumerangs gestalteten Floating Panels der vorderen Seitenverkleidung. Ein knapp geschnittenes Windschild und ein kurz gehaltenes Heck verleihen dem E-Scooter eine dynamischere Optik.

Videokameras statt Rückspiegel
Auch die Farben sollen dem Concept e zu mehr Dynamik verleihen. Die in Schwarz und Weiß lackierten Verkleidungen werden durch gelbe aus Acrylglas gefertigte Seitenblenden der Batterie- und Antriebseinheit ergänzt. Das Design der Leichtmetallräder lehnt sich an die Formensprache der Autos von BMW i an. Der E-Scooter wurde von den BMW-Ingenieuren mit Rückspiegeln in Form von zwei in das Rücklicht integrierten Videokameras ausgestattet. Diese projizieren das Geschehen hinter dem E-Scooter auf zwei LCD-Monitore im Cockpit. Die Geschwindigkeit und andere relevante Daten werden digital angezeigt.

Bis zu 100 Kilometer Reichweite
Beim Elektroantrieb und der Batterie greift der Hersteller auf das Know-how von BMW i zurück. Dadurch soll der spätere Serien-E-Scooter die Beschleunigungswerte eines Motorrollers mit Verbrennungsmotor erreichen können. Die Entwickler streben eine Höchstgeschwindigkeit an, die auch auf der Stadtautobahn ausreicht. Die Reichweite des Concept e wird rund 100 Kilometer betragen. In weniger als drei Stunden an einer Haushaltssteckdose soll der E-Roller wieder voll aufgeladen sein. In Serie geht der Elektro-Scooter nicht vor 2013.

Bildergalerie: BMW "Concept e"