Bentley stellt das Continental GT Speed Cabrio vor

625 PS, 325 km/h Höchstgeschwindigkeit: Bentley präsentiert auf der North American International Auto Show in Detroit (14.bis 27.Januar 2013) eines der schnellsten Cabriolets der Welt. Das viersitzige Continental GT Speed Cabriolet ist das neue offene Performance-Flaggschiff der britischen Edelmarke.

Kein Spoiler
Von außen erkennt man den Oben-ohne-Briten am dunkel getönten Chromfinish der Matrixgrills. Ein weiteres Designmerkmal wird nach dem Öffnen der Motorhaube sichtbar: Der schwarz lackierte Ansaugkrümmer ist ausschließlich bei den Continental-Speed-Modellen zu finden. Das um zehn Millimeter abgesenkte Fahrwerk und die 21-Zoll-Leichtmetallräder betonen den geduckten und kräftigen Auftritt des Bentley. Obwohl das GT Speed Cabrio mit der Leistung im Format eines Supersportwagens aufwartet, kann es auf zusätzliche Spoiler verzichten. Nur eine kleine Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel sorgt selbst bei Geschwindigkeiten jenseits von 325 km/h für den notwendigen Abtrieb.

Ein Hauch Le Mans
Über die Einstiegsleisten mit Speed-Schriftzug führt der Weg in Innere. Bei den Continental-GT-Speed-Modellen bietet Bentley ein Schmankerl für die Armaturenbrettoberfläche an: Dunkel getöntes Aluminium in der Tradition der Bentley-Modelle, die in den Zwanzigerjahren zahlreiche Siege in Le Mans errangen. Optional gibt es verschiedene Holzfurniere und Carbonoptiken.

Klangkulisse
Das Infotainmentsystem bietet je nach Region einen leicht variierenden Funktionsumfang. Dazu gehören Kartenanzeige mit Points-of-Interest, optionale Darstellung von Satellitenbildern, Abruf von Live-Verkehrsdaten und die Nutzung von Digitalradio. Das System verfügt über 15 Gigabyte Speicherplatz für Musik sowie einen MP3-Anschluss, einen Sechsfach-CD-Wechsler und einen SD-Kartenleser. Hi-Fi-Enthusiasten können das "Naim for Bentley"-System mit individuell auf den Bentley angepassten Lautsprechern und acht digitalen Soundprozessor-Modi bestellen. Bei geöffnetem Verdeck verändert das Soundsystem automatisch die Einstellungen, um sich dem veränderten Klangraum anzupassen.



Zwölf Zylinder
Das Cabrio nutzt die gleichen Antriebskomponenten wie sein Stallgefährte, das Continental GT Speed Coupé. Den Antrieb liefert ein W12-Motor mit 625 PS, Doppelturboaufladung und 48 Ventilen. Er beschleunigt den Edelsportler innerhalb von 4,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und treibt ihn auf eine Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h. Der Sprint von null auf 160 km/h gelingt in nur 9,7 Sekunden. Das maximale Drehmoment in Höhe von wuchtigen 800 Newtonmeter steht bereits ab 2.000 U/min und durchgängig bis 5.000 U/min zur Verfügung. Zudem ist das GT Speed Cabrio mit einem System zur Energierückgewinnung ausgestattet. In Verbindung mit dem eng abgestuften Achtgang-Quickshiftgetriebe ermöglicht das System eine 15-prozentige Senkung des Verbrauchs und der CO2-Emissionen im Vergleich zum Speed-Modell der ersten Generation.

Zwei Fahrmodi
Das ESP wurde überarbeitet und ist mit einem Dynamik-Modus ausgestattet. Ein Wechsel mit dem Schaltknauf ins Sport-Programm erweckt die besonders kraftvolle Seite des Luxusflitzers zum Leben. Ein direkteres Ansprechverhalten des Gaspedals, Gangwechsel bei höheren Drehzahlen und schnelles "Block Shifting", zum Beispiel ein Wechsel vom achten in den vierten Gang, ermöglichen ein unmittelbares Beschleunigungserlebnis. Gleichzeitig sorgt die Auspuffanlage für eine noch hörbarere Geräuschkulisse

Auf allen Vieren
Wie alle Bentley-Continental-Modelle verfügt auch das GT Speed Cabrio über permanenten Allradantrieb, der im Verhältnis 60:40 zugunsten der Hinterachse arbeitet. Ändern sich die Straßen- oder Wetterverhältnisse, justiert das System automatisch die Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, um immer beste Traktion zu gewährleisten.

Kostenpunkt
Den Preis für das Luxuscabriolet nennt der Hersteller noch nicht, er dürfte aber nochmals deutlich über dem Einstiegspreis von 204.561 Euro für das Coupé liegen.

Bildergalerie: Offenes Luxusschlachtschiff