Peugeot 2008

Nein, Minivan darf er offiziell nicht heißen, der neue Peugeot 2008, auch wenn diese Schublade am passendsten ist. Der Hersteller nennt das neue Auto lieber Urban Crossover oder Hochkombi. Vielleicht riecht die Bezeichnung Minivan zu sehr nach Pampers-Bomber? Egal, jetzt gibt es jedenfalls erste Bilder und Informationen zu dem Fahrzeug.

Minivan statt Kombi
Schon seit einiger Zeit ist bei Peugeot zu hören, dass es vom neuen Kleinwagenmodell 208 nicht mehr wie beim Vorgänger 207 eine Kombivariante, sondern stattdessen eine Van-artige Karosserie geben sollte. Dann präsentierten die Franzosen im Frühjahr 2011 und im Herbst 2012 zwei Studien des neuen Modells. Die letzte, Urban Crossover Concept genannt, sah eher wie ein SUV aus. Nun ist das Auto fertig. Die im Frühsommer 2013 startende Serienversion hat immer noch deutliche SUV-Züge, so einen Unterfahrschutz vorne und hinten sowie massive Stoßfänger. Ansonsten wirkt der Wagen mit seinen metallischen Details eher elegant als robust.

Neues Doppelnull-Modell
Das neue Modell heißt 2008, was gut zu den bisherigen Benennungen passt: Die Doppelnull-Modelle stellen bei Peugeot stets geräumige Fahrzeuge dar, wie die Vans 1007, 3008 und 5008 sowie die SUVs 4007 und 4008 belegen. Doch soll der 2008 laut Peugeot auch den 207 SW ersetzen. Am ehesten ähnelt das Auto vom Konzept her dem 3008, den man als Kompaktvan mit SUV-Zügen bezeichnen kann. Der 2008 ist mit 4,16 Meter etwa 20 Zentimeter kürzer als der große Bruder und ebenso viel länger als der 208. Innen soll er durch Geräumigkeit und Variabilität glänzen. Welches Sitzkonzept dahinter steckt, wird noch nicht verraten.

Edle Chromelemente
Die Front kombiniert Stilelemente des Peugeot 208 und des 4008. Dem neuen, mit dem 508 eingeführten Peugeot-Design entspricht der Kühlergrill aus Chrom. Seitlich fällt der Knick in der Gürtellinie auf, der wie beim 208 auf Höhe des Außenspiegelfußes liegt. Das Metalldach wird im vorderen Teil durch schwarzes Glas kaschiert. Die vorgestellte Modellvariante rollt auf 17-Zoll-Rädern mit Mattlack-Metallic-Effekt. Eine Eigenheit ist auch der Chromeinsatz am oberen Abschluss der Fondtüren. Am Heck prangt ein recht großer Dachspoiler, außerdem fällt die Krallenform der Rückleuchten auf. Eine zweiteilige Heckklappe wie der 3008 dürfte das Auto jedoch nicht haben, denn das würde man dem Heck auch von außen ansehen.

1.6 HDi und Dreizylinder-Benziner
Unter die Haube kommen Motoren der neuesten Generation. Peugeot erwähnt den e-HDi-Dieselmotor und den Dreizylinder-Benziner. Mit dem sparsamsten Antrieb erreicht der 2008 CO2-Emissionswerte von 99 Gramm pro Kilometer. Der 2008 ist das erste Fahrzeug von Peugeot, das für drei verschiedene Kontinente entwickelt wurde. Das passt zu den Ambitionen von Peugeot, neue Märkte zu erobern. Produziert wird für Europa im elsässischen Mulhouse, für China in Wuhan und für Brasilien im PSA-Werk Porto Real in der Nähe von Rio de Janeiro.

Erster Minivan mit Löwenlogo