Tornado auf Rädern: G-Power holt aus dem BMW M3 mächtige 720 PS

Was würde der Tuner G-Power machen, wenn es keine Kompressoren gäbe? Ok, vermutlich Turbolader verbauen. Schließlich geht es nur um ein Ziel: Mehr Leistung aus BMW-Motoren herauszuholen. So wie aus dem 4,4-Liter-V8 im BMW M3 GTS. Erst im Frühjahr 2011 haben die Bayern bewiesen, dass locker 635 PS aus dem Triebwerk des stärksten M3-Modells zu holen sind. Jetzt, im Herbst, wird noch mal nachgelegt. Über 700 PS sind nun drin. Nur ist diesmal der normale M3 die Ausgangsbasis. Dieser trägt nach dem Umbau den Beinamen ,Tornado".

Drastischer Leistungssprung
Zum Motor-Kit für den M3 gehört zunächst die Verstärkung einiger Motorteile. So kommen geschmiedete, widerstandsfähigere Kolben von Mahle zum Einsatz. Zudem modifizierte G-Power die Kurbelwelle, was eine Erhöhung des Motor-Hubraums von vier auf 4,6 Liter bringt. Daneben werden noch verstärkte Pleuel verbaut. Das Kompressor-System, das noch im März 2011 für mehr PS im M3 GTS sorgte, wurde weiterentwickelt. Der Lader bringt nun einen Druck von maximal 0,5 Bar. Die Airbox des Kompressor-Systems besteht optional aus Karbon. Sie wiegt vier anstatt der zwölf Kilogramm, die das regulär verbaute Alu-Gussteil auf die Wage bringt. Eine strömungsoptimierte Titan-Abgasanlage aus dem eigenen Haus soll nicht nur toll tönen, sondern auch PS bringen. Insgesamt bringt der getunte V8 eine Leistung von 720 PS – der serienmäßige Sauger schafft nur 420 PS. Das Drehmoment steigt von 400 auf 700 Newtonmeter.

Extreme Fahrleistungen
Die 300 Mehr-PS gehen nicht spurlos an den Fahrleistungen vorüber. Statt 4,6 braucht der getunte M3 nur noch 3,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Bis 200 km/h muss sich ein Ferrari Enzo ganz schön strecken: In nur 9,5 Sekunden erreicht der ,Tornado" diese Geschwindigkeit. ,Über 330 km/h" sind laut Tuner möglich. Wer so schnell fahren möchte, muss für den Motor-Umbau samt Abgasanlage 41.650 Euro hinblättern – und da sind die Montagekosten noch nicht mal eingerechnet.

Karbon-Teile und 20-Zöller
Optisch wird die Kompressor-Power durch ein Karosserie-Komponenten unterstrichen. So gibt es einen Frontspoiler, eine neue Kofferraumhaube inklusive dreiteiligem Heckspoiler sowie eine Motorhaube, welche die heiße Luft aus dem Motorraum über Öffnungen besonders schnell entweichen lassen soll. 10.353 Euro sind für die Karbon-Teile fällig. Eine bessere Verzögerungsleistung soll durch eine Keramik-Bremsanlage an der Vorderachse sichergestellt werden. Abgerundet werden kann der Umbau mit G-Power-Felgen in 20 Zoll, die vorne mit 255er- und hinten mit 295er-Gummis ausgerüstet werden.

Gallery: Drastischer Extremist