Aerodynamische Änderungen und mehr Leistung

Nissan arbeitet bereits am GT-R für 2013. Auf dem Nürburgring sind schon verdächtige Fahrzeuge unterwegs. Unser Erlkönig-Fotograf hat den japanischen Supersportler bei den Testfahrten erwischt. Unklar ist noch, ob es sich um eine Evo- oder eine SpecR-Version handelt.

Aerodynamische Änderungen
Die Änderungen am GT-R betreffen die Felgen, den Frontstoßfänger inklusive neuer Lippe, den Karbon-Heckspoiler sowie den Kofferraumdeckel aus Karbon, in den noch mal ein kleiner Spoiler eingearbeitet ist.

Mehr Dampf unter der Haube
Gerüchteweise soll der GT-R künftig 570 statt 530 PS entfesseln. Das wird wohl über einen höheren Ladedruck sowie Änderungen bei der Ansaugung und der Abgasanlage erreicht. Zugleich strebt Nissan auch danach, die CO2-Emissionen und somit den Verbrauch zu senken.

Bildergalerie: Nissan GT-R für 2013