Mercedes CLC als Erlkönig erwischt

Gerade erst hat Mercedes die neue A-Klasse vorgestellt, schon steht ein erster Ableger in den Startlöchern: der CLC, der außer dem Namen nichts mit dem zwischen 2008 und 2011 angebotenen dreitürigen Sportcoupe auf C-Klasse-Basis zu tun hat. Beim künftigen CLC handelt es sich um ein viertüriges Kompakt-Coupé, also quasi einen kleinen Bruder des CLS.

Fast so lang wie die C-Klasse
Trotz deutlicher Tarnung zeigen unsere Erlkönig-Bilder bereits die Grundkonturen des CLC. Die Frontpartie wird ähnlich ausfallen wie bei der A-Klasse, das Dach läuft elegant nach hinten aus. Mit einer Länge von deutlich über 4,50 Meter rückt das neue Coupé der C-Klasse (4,59 Meter lang) recht nah auf den Pelz. Das neue Viertürer-Coupé dürfte optisch zudem eine Brücke schlagen zwischen der betont sportlich auftretenden neuen A-Klasse und den etwas gediegener wirkenden größeren Mercedes-Modellen. Punkten soll der CLC auch in klassischen Stufenheck-Märkten wie China und Nordamerika.

Motoren und Assistenten aus der A-Klasse
Technisch übernimmt der CLC den Frontantrieb der A-Klasse, bei den Motoren dürften die stärkeren Aggregate des Kompaktmodells Verwendung finden. Zu den Highlights gehört ferner ein umfangereiches Angebot an Assistenzsystemen: Es beinhaltet unter anderem eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten, ein Abstandstempomat, ein Totwinkelwarner oder eine Verkehrszeichenerkennung. Auf den Markt kommen soll der neue Mercedes CLC 2013.

Mercedes CLC erwischt