Seat Mii vervollständigt Volkswagen-Trio

Up, Citigo und Mii klingen zwar nicht so flüssig wie Tick, Trick und Track, eine Gemeinsamkeit haben die Begrifflichkeiten dennoch. Beide Trios sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Während es sich bei den einen um Zeichentrickfiguren handelt, bilden Up, Citigo und Mii die neue Kleinstwagen-Flotte des Volkswagen-Konzerns. Nachdem VW den Up auf der IAA vorstellte und Skoda mit dem Citigo bereits nachlegte, präsentiert nun Seat mit dem Mii den jüngsten Spross der Drillinge. Im Gegensatz zu den unzertrennlichen Komikbrüdern treten die Straßenknirpse zunächst einmal aber solo auf. Während der Up bei uns schon ab Dezember 2011 unterwegs ist, kommen Citigo und Mii vor Jahresende nur in Tschechien beziehungsweise Spanien auf den Markt. Im Frühjahr 2012 sind die beiden Up-Ableger dann in ganz Europa zu haben. Der Mii startet zunächst als Dreitürer, die fünftürige Version kommt im Laufe des Jahres 2012.

Eigenständige Front
Die baugleichen Modelle Mii, Up und Citigo unterscheiden sich im Wesentlichen nur an der Front. Der Mii hat das typische Seat-Gesicht mit einem Kühlergrill im Wabendesign. Im unteren Bereich des Stoßfängers sorgt ein breiter, schmaler Lufteinlass für mehr Eigenständigkeit. Im Gegensatz zum Up verzichtet auch der Mii genauso wie sein tschechischer Kollege auf den Knick im Fondfenster. Mit 3,55 Meter Länge reiht sich der Mii genau in der Mitte ein – der Up ist mit 3,54 Meter der Kürzeste, der Citigo misst 3,56 Meter. Das Kofferraumvolumen ist mit 251 bis 951 Liter identisch zu dem der beiden Konzern-Brüder.

Ecomotive-Version mit Start-Stopp
Als Motorisierung stehen dem Seat die gleichen Ein-Liter-Benziner zur Wahl wie bei VW und Skoda. Sie leisten 60 und 75 PS. Der Verbrauch der Dreizylinder liegt bei 4,5 beziehungsweise 4,7 Liter auf 100 Kilometer. In der Ecomotive-Version mit Start-Stopp, Rekuperation und weiteren verbrauchssenkenden Maßnahmen soll der Mii sogar nur 4,2 Liter benötigen, was einem CO2-Ausstoß von 97 Gramm entspricht. Später soll noch eine Variante mit Erdgas-Antrieb folgen. Der Kunde kann zwischen einem manuellen Schaltgetriebe und einer automatisierten Schaltbox wählen.

Portables Infotainmentsystem
Für mehr Sicherheit im Mii sorgen serienmäßige Seitenairbags, die Kopf und Oberkörper schützen sowie ein City-Safety-Assistent. Die Notbremsfunktion warnt bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h vor einem Unfall. Reagiert der Fahrer nicht, bremst der Mii von alleine. Mit einem portablen Infotainmentsystem inklusive Fünf-Zoll-Bildschirm kombiniert Seat ein Navi, eine Telefonfreisprecheinrichtung und einen Bordcomputer. Ein integrierter Eco-Trainer gibt Empfehlungen zum verbrauchsarmen Fahren. Der Mii wird in drei Ausstattungslinien angeboten. Zum Basismodell gehören neben Seitenairbags auch ABS und ein verstellbares Lenkrad. Mit den beiden Ausstattungspaketen Chic und Sport sowie zahlreichen Extras lässt sich der Mii nach individuellen Vorlieben gestalten. Chic wird der Mii durch ein Chrompaket, die Sport-Variante wird mit dunkel getönten Scheiben und einer sportlicheren Fahrwerksabstimmung ausgerüstet. Leichtmetallräder und ein Lederlenkrad sind bei beiden Paketen inklusive.

Gallery: Mii auf Up-Basis