Wann man einen Termin zum Räderwechsel vereinbaren sollte

Das Thermometer zeigt Minusgrade, draußen liegt die erste Schneeschicht: ,Oh Schreck, ich habe noch Sommerreifen drauf. Wie soll ich nun zur Arbeit kommen?", fragen sich nicht wenige im Winter. Damit dieser Fall nicht eintritt und die Autofahrt nicht zur Rutschpartie wird, empfiehlt Continental, sich bei Herbstbeginn und weit vor dem ersten Frost Gedanken um einen baldigen Termin zum Räderwechsel zu machen. Dies sei nach Angaben des Reifenherstellers besonders dann wichtig, sofern noch neue Winterreifen bestellt werden müssten. Bei vielen Größen könne es nach dem Bestellen nämlich lange Wartezeiten geben. Allgemein gilt die O-bis-O-Regel: Winterreifen von Oktober bis Ostern.

Mehr als vier Millimeter Profiltiefe ratsam
Sommerreifen, so der Hersteller, seien Winterreifen auch bei trockener Fahrbahn bereits ab wenigen Graden über null unterlegen. Zudem empfiehlt er Reifen mit einer Profiltiefe von mehr als vier Millimeter. Bei weniger sei ein Verzahnen des Pneus mit Eis und Schnee nicht mehr möglich.