Power-Baby mit 530 PS: Geht der Juke-R in Serie?

Was kommt dabei heraus, wenn man einen Nissan Juke mit dem Sportwagen GT-R kreuzt? Laut Nissan der ,schnellste, aufregendste und wagemutigste Kompakt-Crossover der Welt". Das Power-Baby trägt am Heck den Namen Juke-R und unter der Haube den 3,8-Liter-V6-Bi-Turbo-Benziner aus dem GT-R. Neben dem 530 PS starken Bi-Turbo-V6 übernimmt der Juke-R das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Bauweise und den Allradantrieb vom GT-R.

LCD-Display aus dem GT-R
Auch der Innenraum des Kompakt-Crossovers vereint die Eigenschaften des Juke und des Hochleistungssportlers. Während die an einen Motorradtank erinnernde Mittelkonsole des Serienmodells beibehalten wird, wurde die Armaturentafel überarbeitet, um die Anzeigen und das sieben Zoll große, individuell einstellbare LCD-Display des GT-R unterzubringen. Alles andere ist purer Motorsport: Die Sportsitze verfügen über Fünf-Punkt-Sicherheitsgurte, der Überrollkäfig erfüllt die Sicherheitsstandards der FIA und verleiht dem Fahrzeug maximale Steifigkeit.

Mächtige 20-Zoll-Räder
Seinen verwegenen Auftritt verdankt der Juke-R ausgestellten Radhäusern, einem geteilten Heckflügel, neuen Stoßfängern vorn und hinten sowie mächtigen 20-Zoll-Rädern mit geschmiedeten Alufelgen. Der fahrbereite Juke-R wurde von Nissan entwickelt und wird in Zusammenarbeit mit der Motorsportfirma RML gebaut. Erste Tests auf der Straße sollen im November 2011 abgeschlossen sein. Für die Serienproduktion ist er jedoch nicht vorgesehen. Es soll bei zwei Einzelstücken des Super-Crossovers bleiben: einer Linkslenker- und einer Rechtslenker-Version.

Krasser Crossover