Der neue Mercedes E 63 AMG – mit Allrad und als S-Modell

Auf der Auto Show in Detroit (19. bis 27. Januar 2013) werden auf dem Mercedes-Stand nicht nur die vier aufgehübschten Karosserievarianten der E-Klasse stehen, sondern auch ihre Performance-Brüder E 63 AMG und E 63 AMG S-Modell mit 5,5-Liter-V8-Biturbomotor.

Schwabenpower
30 Minuten vom Werk in Untertürkheim, unauffällig im Stuttgarter Hinterland versteckt, hat man im schwäbischen Affalterbach an noch mehr Power für das leistungsstärkste E-Modell der Stuttgarter gearbeitet. Der E 63 AMG hat statt 525 nun immer 557 Pferdchen unter der Haube – die gab's bisher nur im optionalen Performance-Paket. Neue Topmotorisierung ist das S-Modell mit 585 PS. Das wuchtige Drehmoment von 720 beziehungsweise 800 Newtonmeter liegt ab 1.750 Umdrehungen an.

Antrieb und Getriebe
Neu ist die Möglichkeit, die Hochleister – ob Limousine oder T-Modell – mit einem Allradantrieb auszustatten. Dieser verteilt die Kraft zu 33 Prozent auf die Vorder- und zu 67 Prozent auf die Hinterachse.
Ob Heck- oder Allradantrieb, alle E 63er sind mit einem Siebengang-Sportgetriebe ausgestattet und stellen dem Fahrer vier Fahrprogramme zur Wahl. Im ,C"-Modus (Controlled Efficiency) ist die Start-Stopp-Funktion aktiv und das Fahrwerk gibt sich laut Hersteller recht komfortabel. In den Modi ,S", ,S+" und ,M" sollen sich Motor und Getriebe wesentlich agiler präsentieren.


Datenblatt
4,2 Sekunden benötigt die heckgetriebene E-63-AMG-Limousine, um aus dem Stand auf 100 km/h zu schießen, 3,7 Sekunden dauert`s mit Allradantrieb. Gewinner des Sprintwettbewerbs ist das immer allradgetriebene S-Modell mit 3,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bei allen Varianten abgeregelte 250 km/h. Der Normverbrauch wird mit 9,8 Liter für den Hecktriebler und 10,3 Liter für die Allradler angegeben, entsprechend einem CO2-Ausstoß von 230 bis 242 Gramm pro Kilometer. Alle E-63-Modelle erfüllen schon jetzt die Euro-6-Norm, die erst 2015 verbindlich in Kraft tritt.

Neues AMG-Design
Der E 63 AMG ist als erster Affalterbacher nach der neuen AMG-Design-Philosophie gestaltet. Ins Auge stechen der Kühlergrill mit der doppelten, den Stern haltenden Chromstrebe und das A-Wing genannte Luftleitelement. Es spannt sich über die komplette Breite der Frontschürze und bildet den Rahmen für drei große Kühlluft-Einlassöffnungen. Die verbreiterten Kotflügel werden von einem ,V8 Biturbo"-Schriftzug geschmückt, das Heck erkennt man an seitlichen Luftauslässen, schwarzem Diffusoreinsatz mit kräftigen Finnen und zwei verchromten Doppelendrohren.

Sonderbehandlung fürs S-Modell
Das E 63 AMG S-Modell unterscheidet sich vom Basismodell durch einige Designextras: Der A-Wing glänzt in Hochglanz-Schwarz, Frontsplitter und die Einsätze der Seitenschwellerverkleidungen sind, ebenso wie die zwei Doppelendrohre, silberverchromt. Die Zehn-Speichen-Leichtmetallräder werden titangrau matt lackiert und messen stolze 19 Zoll – beim Basismodell sind 18-Zöller montiert. Außerdem gibt sich das S-Modell durch rot lackierte Bremssättel und ein AMG-Logo mit schwarz abgesetztem ,S" am Heck zu erkennen.


S-Modell-Interieur
Auch im Innenraum setzt sich der sportliche Charakter des starken Schwaben durch: schwarzes Interieur, silberne Sicherheitsgurte, auf Wunsch graue Kontrastziernähte auf den Sportsitzen, den Türmittelfeldern, den Armauflagen der Türen und der Mittelkonsole. Die Kopfstützen werden durch ein eingeprägtes AMG-Wappen verschönert, das Lenkrad ist oben und unten abgeflacht. Wer beim Fahren dennoch vergessen sollte, in welchem Modell er da eigentlich unterwegs ist, wird durch einen ,S AMG"-Schriftzug im 320-km/h-Tacho daran erinnert.

Umfangreiche Ausstattung
Alle E-63-AMG-Modelle verfügen über AMG-Einstiegsleisten, Sportpedale aus gebürstetem Edelstahl mit Gumminoppen, Voll-LED-Scheinwerfer, Metallic-Lackierung, Aufmerksamkeits- und Kollisionswarner, eine neue Analoguhr und vieles mehr. Zur Wahl stehen außerdem mehrere Karbon-Pakete, verschiedene Zierelemente und ein von AMG und dem dänischen Audio-Spezialisten Bang&Olufsen gemeinsam realisiertes Soundsystem.

Marktstart
Die Markteinführung des neuen E 63 AMG mit Heckantrieb erfolgt im April 2013, der E 63 AMG mit Allradantrieb sowie das S-Modell folgen im Juni. Preise geben die Stuttgarter erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt, das jetzige E-63-Modell kostet als Limousine mindestens 105.791 Euro.

Bildergalerie: Affalterbacher Powerschwabe