Luxuscoupé mit Range-Extender startet 2014

Der Chevrolet Volt und sein Schwestermodell Opel Ampera sind fraglos umweltfreundlich, aber auch relativ sachlich gestylt. Ganz anders tritt ab 2014 der neue Cadillac ELR auf. Der Volt-Verwandte startet mit einem extravaganten Design gegen Konkurrenz vom Schlage eines Mercedes E-Klasse Coupé.

Länger und breiter
Optisch führt der Cadillac ELR das Design der Studie Converj weiter, die 2009 in Detroit stand. Markentypisch sind kantige Linien und vertikale Leuchten in LED-Technik. Auch die Scheinwerfer arbeiten mit Dioden. Mit einer Länge von 4,72 Meter übertrifft der ELR den Chevrolet Volt um 22 Zentimeter. Zudem ist der ELR mit 1,85 Meter deutlich breiter als sein Kollege. Das Highlight im noblen Innenraum des Cadillac ist ein Acht-Zoll-Touchscreen in der Mittelkonsole.

Viele bekannte Komponenten
Technisch übernimmt der ELR sehr viele Komponenten vom Gespann Volt/Ampera. Hauptbestandteil ist der Antrieb. Er besteht aus einem 1,4-Liter-Benziner mit 63 Kilowatt respektive 86 PS Leistung, einem Elektromotor mit maximal 135 Kilowatt als Antrieb und einem 55-Kilowatt-Generator, der die Arbeit des Verbrennungsmotors in Strom umwandelt. Die gesamte Systemleistung gibt Cadillac mit 154 Kilowatt an, was 209 PS entspricht. Gespeichert wird der erzeugte Strom in der bekannten, T-förmigen Lithium-Ionen-Batterie. Das 1,60 Meter lange und 198 Kilogramm schwere Akkusystem kann bis zu 16,5 Kilowattstunden Strom speichern.

Sechs Stunden Wartezeit
Im Gegensatz zum Volt bekommt der Cadillac ELR ein höheres maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter. Auch für den ELR ist bei 161 km/h das Ende der Fahnenstange erreicht. Zur Beschleunigung gibt es noch keine Angaben. Die Gesamtreichweite beträgt rund 480 Kilometer, eine Füllung mit Strom an einer 230-Volt-Steckdose dauert etwa sechs Stunden. Hierbei besteht die Wahl zwischen sofortigem und verzögertem Laden.

Neuer Sportmodus
Zur Auswahl stehen vier verschiedene Fahrmodi, darunter ein Bergmodus und eine Hold-Funktion. Hier schaltet sich der Generator sofort ein und hält die Batterie auf ihrem aktuellen Ladestand, um Energiereserven für eine rein elektrische Fahrt anzulegen. Neu im ELR ist ein Sportmodus, in dem Gaspedalbefehle noch direkter umgesetzt werden. Hinzu kommt eine progressivere Voreinstellung der Aufhängungs- und Lenkelemente.

Sinnvoll bremsen
Der ELR verfügt über ein elektrohydraulisches regeneratives Bremssystem mit Energie-Rückgewinnungsfunktion. Bei leichtem Bremsen wird die Batterie mittels Rekuperation geladen, während sich bei stärkerem Bremsen nahtlos die Scheibenbremsen zuschalten. Bei geladenem Akku führt das Kontrollmodul die Verzögerung ebenfalls ausschließlich über die Reibung der Scheibenbremsen durch. Ein hydraulischer Hochdruckspeicher dient als Bremskraftverstärker. Per Lenkradpaddel entscheidet der Fahrer, ob und wann kinetische Energie umgewandelt und für den späteren Gebrauch als Stromreserve in der Batterie abgespeichert wird. Bei aktivierter Regenerationsfunktion ist die Verzögerung etwas stärker als beim so genannten Segeln und laut Cadillac am ehesten vergleichbar mit dem Gefühl beim Runterschalten.

2014 auch bei uns?
Ende 2013 startet die ELR-Produktion in den USA, wo das Coupé zu Beginn des Jahres 2014 zunächst auf den Markt kommt. Später sollen auch China und Europa den besonderen Cadillac kaufen können.

Volt im Frack