Neues Bodykit, veredeltes Interieur und satte 585 PS

Der Tuner Anderson Germany hat sich den Porsche Panamera Turbo zur Brust genommen und mächtig am Gehäuse des Zuffenhauseners geschraubt. Der umgebaute Wagen ist vor allem am neuen Bodykit zu erkennen. Es besteht aus modifizierten Front- und Heckschürzen, neuen Seitenschwellern und einen Heckspoiler. Vorn betonen schwarzglänzend umrandete Lufteinlässe links und rechts die Sportlichkeit, die Scheinwerferrahmen erzeugen einen bösen Blick der besonderen Art.

Klappensteuerung für den Auspuff
Die Motorhaube und der Heckdeckel bestehen aus Karbon, was dem Gewicht zugute kommt. Das seidenmatte Rot der restlichen Karosserie passt zur dunklen Kohlefaser. LED-Tagfahrlichter, Heckleuchten und Scheiben sind dunkel getönt. Glänzend schwarze 22-Zöller mit roter Umrandung sind vorn mit 265er-, hinten mit 295er-Gummis bezogen. Das Auto wurde um insgesamt 40 Millimeter tiefer gelegt. Mittels veränderter Software und einer neuen Auspuffanlage mit Renn-Kats wird die Motorleistung von 500 auf 585 PS gebracht. Die Abgasanlage verfügt zudem über eine per Fernbedienung in drei Klangstufen regelbare Klappensteuerung.

Exklusives Sportlenkrad
Im Innenraum fällt das exklusive, ergonomisch modellierte Sportlenkrad mit Karbon-Applikationen auf. Ein Karbon-Interieur-Paket umfasst Zierleisten, die Mittelkonsole vorne und hinten sowie die mit Logo versehenen Einstiegsleisten in Rot mit schwarzer Umrandung.

Karbon, Leder und Alcantara im Innenraum
Karbonleder und schwarzes Alcantara mit Kederrändern und Rautennähten in Rot veredeln den Innenraum weiter. Die Rautennähte finden sich auch am Alcantara-Himmel wieder. Die Fußräume vorn und hinten werden von roten LEDs mit Dimm-Funktion beleuchtet. Die Haltegriffe und die Lichterabdeckung am Himmel sind in glänzendem Schwarz lackiert. Eine Multimediaanlage mit Deckenmonitor sorgt für die Unterhaltung.

Umbau kostet 105.910 Euro
Der schöne Panamera hat auch einen schönen Preis: Der Umbau eines mindestens 139.624 Euro teuren Porsche Panamera Turbo schlägt nochmals mit 105.910 Euro zu Buche.

Gallery: Porsche mal Anderson