Boxermotor-Sportler soll 2012 auf den Markt kommen

Subaru werkelt eifrig an seinem neuen Sport-Coupé. Der BRZ wird als getarnter Prototyp derzeit ausgiebig auf dem Nürburgring erprobt. Dort ist er auch unserem Erlkönig-Jäger vor die Linse gefahren. Das Fahrzeug entstammt einer Kooperation mit Hersteller Toyota, der seine Version unter dem Arbeitstitel FT-86 schon auf mehreren Messen gezeigt hat. Zuletzt auf der IAA 2011, wo Subaru seinerseits ein transparentes Modell des BRZ ausstellte. Optisch wird sich der Serien-Subaru letztlich kaum vom Toyota-Schwesterauto unterscheiden. Beide Hersteller wollen ihre Coupés 2012 auf den Markt bringen.

Mit Boxermotor
Die Außenmaße des Subaru sind bereits bekannt: Er ist 4,20 Meter lang, 1,77 Meter breit und 1,27 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,57 Meter. Das Kürzel BRZ steht für Boxer Engine (Boxermotor), Rear-Wheel Drive (Heckantrieb) und Zenith (der Höhepunkt beider Technologien). Unter der Haube steckt ein neu entwickelter Zweiliter-Boxermotor mit vier Zylindern und Benzindirekteinspritzung. Für eine optimale Gewichtsverteilung wurde das Aggregat nahe ans Zentrum des Chassis gerückt, sodass man fast von einer Front-Mittelmotor-Auslegung sprechen kann. Zur Leistung des Boxers gibt es noch keine offiziellen Angaben. Gerüchteweise ist von 200 PS die Rede, was angesichts potenter Kompaktautos wie Golf GTI und Co. doch etwas niedrig erscheint. Leistungsmäßig könnte beim BRZ also vermutlich noch mehr gehen.

Neuer Subaru-Erlkönig