Nobelcoupé kommt Ende 2013 auf den Markt

Auto-Enthusiasten und Luxus-Liebhaber sollten sich den 5. März 2013 im Kalender rot anstreichen. An diesem Tag wird Rolls-Royce auf dem Genfer Autosalon sein neuestes Modell enthüllen: den Wraith. Hinter dem für deutsche Zungen schwer auszusprechenden Namen verbirgt sich ein nobles Coupé.

Extrastark gegen Bentley?
Noch gibt es keine offiziellen Fotos, doch Erlkönigbilder zeigen, dass der Wraith auf dem Ghost basieren wird. Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Ötvös verspricht ,kühnstes Design, überlegene Performance und den stärksten Rolls-Royce, den jemals die Spirit of Ecstasy zierte". Das lässt aufhorchen, denn bislang lag der Ghost mit 570 PS aus einem 6,6-Liter-V12 vorne. Anscheinend bekommt der Motor aus dem BMW-Regal eine Leistungsspritze, um dem Bentley Continental GT Speed Paroli zu bieten. Dieser holt aus ebenfalls zwölf Zylindern stolze 625 PS.

Die dunkle Seite startet 2013
Der Begriff Wraith ist aus einem schottischen Dialekt abgeleitet und ergänzt die traditionelle Rolls-Royce-Nomenklatur mit Bezug zum Übernatürlichen, siehe Ghost und Phantom. Auch ,Wraith" bedeutet im Deutschen so viel wie Geist oder Gespenst, allerdings im Zusammenhang mit einer verborgenen, dunklen Macht. Wie dem auch sei: Bei Rolls-Royce tauchte der Name erstmals 1938 auf, später hießen diverse Modelle ,Silver Wraith". Der neue Wraith soll ab dem vierten Quartal 2013 an die Kunden ausgeliefert werden.

Der Geist von Genf