Premiere in Detroit: Jeep Grand Cherokee Facelift

Der Grand Cherokee gehört bereits zu den Klassikern im Jeep-Programm, dabei gibt es das große SUV noch gar nicht so lange – nämlich seit 20 Jahren. Die vierte Generation ist noch nicht einmal drei Jahre auf dem Markt, da stellt die Chrysler-Tochter auf der North American International Auto Show in Detroit (19. bis 27. Januar 2013) schon eine gründlich überarbeitete Variante vor. Neben einigen optischen Retuschen stechen als Neuerungen vor allem eine Achtgang-Automatik und eine Diesel-Variante für die USA heraus.

Neuer Dreiliter-Diesel für Nordamerika
Dieselmotoren gelten in Nordamerika immer noch als exotisch und werden für viele Fahrzeuge gar nicht angeboten. Dass der Grand Cherokee einen solchen erhalten wird, ist daher eine kleine Überraschung. In Europa gibt es das aktuelle Modell hingegen bereits mit Selbstzünder. In der US-Version kommt ein Dreiliter-V6-Diesel mit 243 PS und 569 Newtonmeter Drehmoment zum Einsatz. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Achtgang-Automatik. Auch alle anderen Motorisierungen werden an das neue Getriebe gekoppelt. Weiterhin im Programm bleiben der 3,6-Liter-Pentastar-V6 und der 5,7-Liter-V8, die allerdings beide sparsamer als bisher arbeiten sollen. Alle Motor-Varianten sind in Zukunft mit einem ,Eco Mode" ausgerüstet. Per Knopfdruck werden hier verschiedene Sprit sparende Maßnahmen eingeleitet. Dazu zählen eine veränderte Schaltcharakteristik und bei den Achtzylindermodellen eine temporäre Zylinderabschaltung.

Änderungen an Front und Heck
Von außen ist der geliftete Grand Cherokee vor allem an der neu gestalteten Frontpartie zu erkennen. Der Kühlergrill mit sieben Schlitzen ist nun etwas schmaler, auch die Scheinwerfer sind nun dünner gezeichnet. Außer der vorderen wurde auch die hintere Schürze modifiziert. Die Rückleuchten fallen größer als bisher aus und arbeiten nun immer mit LED-Technik. Im Innenraum wurde ebenso Hand angelegt. So findet in der neu gestalteten Mittelkonsole nun ein Multifunktionsmonitor mit 8,4 Zoll Durchmesser Platz. Zudem wurden einige Schalter und Bedienelemente modernisiert. Der Fahrer greift in ein neues Dreispeichen-Lenkrad, das serienmäßig über Schaltpaddles verfügt.

Neues Outfit auch für den SRT
Auch die sportliche Topversion, der Grand Cherokee SRT, ist von dem Facelift betroffen. Der SRT geht ebenfalls optisch überarbeitet an den Start. Die Frontpartie ist durch einen neuen Kühlergrill, schmalere Scheinwerfer, markante LED-Tagfahrlichter, große Lufteinlässe und einen tief gezogenen Spoiler gekennzeichnet. Dazu kommen die breiteren Rückleuchten, eine neue Kofferraumklappe und ein andere Dachspoiler. Nahezu unverändert bleibt der Motor des Power-SUVs, ein 6,4-Liter-HEMI-V8 mit 471 PS und 630 Newtonmeter Drehmoment. Im ,Eco Mode" werden auch hier zeitweise vier Zylinder deaktiviert. Eine Achtgang-Automatik ersetzt den bisherigen Fünfstufen-Automat. Künftig ist der Grand Cherokee SRT serienmäßig mit einer Launch Control ausgestattet. Sie soll auf Knopfdruck einen besonders dynamischen Sprint ermöglichen. Marktstart für den neuen Grand Cherokee und den Grand Cherokee SRT ist in den USA Mitte 2013. Nach Deutschland dürften die Facelift-Modelle frühestens Ende 2013 kommen.

Bildergalerie: Gelifteter SUV-Klassiker