Mercedes G-Klasse

Mercedes hat die G-Klasse aufgewertet. Äußerlich ändert sich der Geländewagen nur dezent, doch das Cockpit wurde stark modifiziert. Aufgerüstet wurde außerdem bei den optionalen Sicherheitsfeatures. Schließlich sind zwei sportliche AMG-Versionen neu im Programm.

Außen dezent, innen stark verändert
Die Modifikationen beim Exterieur beinhalten LED-Tagfahrlicht und neue Außenspiegel für alle Motorisierungen. Die AMG-Versionen tragen außerdem einen neuen Kühlergrill mit Doppellamelle sowie neue Stoßfänger mit großen Lufteinlässen. Rote Bremssättel und erstmals erhältliche 20-Zoll-Felgen kommen hinzu. Neu gestaltet wurden das Armaturenbrett sowie die Mittelkonsole. Im Instrumentenfeld zwischen den zwei Rundinstrumenten findet sich nun ein Farbdisplay. In der Mitte sitzt ein weiterer großer Monitor, der zum serienmäßigen Comand-Online-System mit DVD-Wechsler gehört. Die neue Infotainment-Generation bietet unter anderem Internetzugang, Navigation mit speziellen Offroad-Funktionen, eine Sprachsteuerung sowie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Auf Wunsch neu mit an Bord sind ein Abstandstempomat, ein Totwinkelassistent sowie eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera. Das überarbeitete ESP verfügt jetzt über eine Anhängerstabilisierung.

Neue AMG-Motoren
Unverändert zum Programm der G-Klasse gehören der G 350 BlueTec und der G 500, beide als ,Stationwagen" mit langem Radstand, sowie der G 500 als Cabrio mit kurzem Radstand. Der Stationwagen mit kurzem Radstand wurde bereits im Frühjahr 2011 eingestellt. Der G 350 BlueTec besitzt einen V6-Diesel mit drei Liter Hubraum und 211 PS. Zur Verringerung der Stickoxid-Emissionen wird eine Harnstofflösung (Adblue) eingespritzt. Eine Alternative ist der G 500 mit dem 388 PS starken 5,5-Liter-V8-Benziner. G 350 und G 500 erhalten serienmäßig das Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus, das weniger Verbrauch und mehr Komfort bieten soll als die alte 7G-Tronic. Neu im Programm ist der G 63 AMG mit V8-Biturbobenziner, der 544 PS und 760 Newtonmeter bietet. Hier ist eine Start-Stopp-Automatik Serie. Erweitert wird die Motorenpalette um den G 65 AMG, der einen V12-Biturbobenziner mit 612 PS und 1.000 Newtonmeter besitzt. Damit wird das Fahrzeug zum stärksten Serien-Offroader der Welt. Bilder zu den AMG-Versionen wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Verfügbar ist die neue G-Klasse ab Juni 2012. Die Preise beginnen bei 85.311 Euro für den G 350 BlueTec.

Bildergalerie: Aufgewerteter Offroader