Fiat Viaggio

Fiat führt ein neues Kompaktmodell für China ein. Die Limousine soll Viaggio heißen – vom italienischen Wort für Reise. In China wird das Auto allerdings den Namen Fei Xiang tragen, was fliegen bedeutet. Premiere hat das Auto auf der Auto China in Peking (23. April bis 2. Mai 2012). Bisher hat Fiat nur Detailbilder veröffentlicht.

Gleiche Plattform wie Alfa Giulietta
Der Viaggio ist das erste gemeinsame Fahrzeugprojekt des Fiat-Chrysler-Konzerns für den chinesischen Markt. Der viertürige und fünfsitzige Viaggio baut auf der so genannten CUSW-Architektur (Compact US Wide) auf, auf der auch der Alfa Giulietta, der 2013 startende Dodge Dart und der für 2014 geplante Alfa-159-Nachfolger Alfa Giulia basieren. Das Fahrzeug wird vom Hersteller in die Kompaktklasse eingeordnet, ist aber mit 4,68 Meter deutlich länger als in diesem Segment üblich. Der Renault Fluence mit seinen 4,74 Meter ist hier bislang das größte Modell.

Marktstart im Herbst 2012
Der Viaggio soll mit Turbobenzinern wie dem 1.4 T-Jet mit 120 oder 150 PS ausgerüstet werden, die mit Fünfgang-Schaltung oder mit dem neuen Fiat-Doppelkupplungsgetriebe (DDTC) gekoppelt sind. Die neue Limousine ist das erste Fahrzeug, das im neuen Werk von GAC-Fiat in Changsha (Provinz Hunan) produziert wird. Die ersten Fahrzeuge werden ab Juli 2012 gebaut und ab Herbst verkauft. Auf der Peking Motorshow präsentiert sich der Konzern mit den Marken GAC-Fiat, Jeep, Chrysler, Maserati und Ferrari.

Bildergalerie: Italo-Design für China