Mehr Schmackes für das Mercedes-Duo CL 500 und S 500 4Matic

Tuner Brabus hat sich auf den Winter eingestellt und veredelt die traktionsstarken 4Matic-Allradversionen der Modelle Mercedes CL 500 und S 500 BlueEfficiency. Dabei springt ein deutlicher Zuwachs an Pferdestärken heraus. Darüber hinaus ist für beide ein luxuriöser gestaltetes Interieur im Programm. Der CL wird außerdem neu eingekleidet.

Volldampf voraus
Sowohl unter der Haube des CL 500 als auch der des S 500 BlueEfficiency arbeitet serienmäßig ein 4,7-Liter-Biturbo-V8 mit 435 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment. Ein elektronisches Modul von Brabus sorgt dafür, dass die Kennfelder für Einspritzung und Zündung sowie die elektronische Ladedruckregelung verändert werden. 5.831 Euro später lautet das Ergebnis 490 PS und 780 Newtonmeter. Noch mehr bekommt man mit einem zweiten Leistungskit, das für 7.021 Euro noch einen zusätzlichen Ladeluftkühler beinhaltet. So kommt der V8 auf 520 PS und 820 Newtonmeter. So erstarkt, rennt der CL 500 4Matic BlueEfficiency in 4,5 statt der serienmäßigen 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Durch die Aufhebung der elektronischen 250-km/h-Begrenzung ist eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h möglich. Mitbestellt werden muss dann aber ein Brabus-Tacho, der bis 360 km/h reicht, was noch mal 1.654 Euro extra kostet. Darüber hinaus nimmt der Tuner ein Soundtuning in Form einer Sportabgasanlage aus Edelstahl vor.

Aerodynamik-Kit und neue Felgen
Äußerlich rückt Brabus dem CL 500 4Matic mit Aerodynamik-Teilen zu Leibe. Alle Modelle, die nicht mit dem werkseitigen AMG-Bodystyling ausgerüstet sind, erhalten einen Frontspoiler, neue Seitenschwellerverkleidungen mit integrierten LED-Einstiegsleuchten, eine Brabus-Heckschürze sowie einen Heckspoiler. Sowohl für den CL 500 als auch den S 500 sind darüber hinaus verschiedene hauseigene Felgen verfügbar. In 21 Zoll Durchmesser gibt es das Kreuzspeichendesign ,Monoblock F" in der Dimension 9Jx21 mit Reifen im Format 265/30. Den gleichen Felgen-Typ bietet Brabus auch in 19 sowie 20 Zoll in der anthrazitfarbenen Ausführung ,Liquid Titanium" an. Dank schützender Vierschichtlackierung können die Rundlinge auch im Winter gefahren werden.

Tieferlegung und stärkere Bremsen
Über ein elektronisches Modul – der CL 500 ist mit serienmäßig mit einem Luftfahrwerk ausgerüstet – senkt Brabus die Karosserie um 25 Millimeter ab. Eine Hochleistungsbremsanlage soll das schwere Coupé nachdrücklicher verzögern. Die größte Ausführung der Bremsen kommt mit Sechs-Kolben-Aluminium-Festsätteln und 405x34 Millimeter großen, innenbelüfteten und gelochten Scheiben vorne sowie 380x34-Millimeter-Scheiben und 4-Kolben-Aluminium-Festsätteln an der Hinterachse.

Innenraumveredelung mit Wunschfarben
Auch innen legt der Tuner auf Wunsch Hand an. So sind beleuchtete Einstiegsleisten mit Brabus-Logo, Sportlenkräder und Alu-Pendants von Fußstütze, Pedalen oder Schalthebel im Angebot. Sowohl beim CL als auch bei der S-Klasse können Kunden ein Interieur nach eigenem Geschmack bestellen. Brabus bietet seine Leder- und Alcantara-Ausstattungen in Wunschfarbe an. Auch verschiedene Edelholz- und Karbon-Komponenten können geordert werden. Aufwendige Multimedia-System-Umbauten sorgen bei Bedarf für Unterhaltung.

Bildergalerie: Volldampfschiffe