Kicherer trainiert dem Mercedes C63 AMG mehr Muskeln an

Wenn man mit einer Mercedes C-Klasse so richtig Spaß haben möchte, empfiehlt sich die Top-Variante C63 AMG. Doch Tuner Kicherer ist der ab Werk bereits 457 PS und 600 Newtonmeter starke Mittelklässler noch viel zu schwach. Daher hat er sich das T-Modell des schnellen Schwaben vorgenommen und noch eine ganze Menge Zusatz-PS gefunden. Nach dem Umbau schmückt sich der C63 T mit dem Zusatz ,Supersport".

Über 90 PS mehr
Für den 6,2-Liter-V8 hat Kicherer einen Nachschlag auf 550 PS und 640 Newtonmeter parat. Statt in 4,6 hetzt der Supersport in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Serienmäßig bremst Mercedes den C63 AMG bei 250 km/h elektronisch ein. Der Kicherer wird ebenfalls limitiert – auf 320 km/h. Für 5.800 Euro bietet der Tuner die Leistungssteigerung in Form einer Modifizierung des Motormanagements an. Weitere 290 beziehungsweise 4.500 Euro muss man einkalkulieren, wenn zusätzlich noch ein Sportluftfilter sowie eine Edelstahl-Sportabgasanlage mit Klappensteuerung und Edelstahl-Krümmer geordert werden.

Reichlich Karbon
Die Leistungssteigerung unterstreicht der Tuner optisch mit einem Aerodynamik-Paket, das mit 8.500 Euro zu Buche schlägt. Es besteht aus einer Frontschürze mit Karbon-Flaps, einem Satz Seitenschweller mit Karbon-Verbreiterung sowie Karbonteilen in Form eines Heckdiffusors, eines Frontgrills und Außenspiegelgehäusen. Dem Motor spendiert Kicherer eine 2.600 Euro teure Abdeckung mit Karbon-Elementen.

Große Felgen und Hochleistungsbremsen
Ein Gewindesportfahrwerk für 2.200 Euro soll dem starken Benz ein agileres Fahrverhalten bescheren. Als Schuhwerk dient dem Kicherer-C63 ein Satz hauseigener Schmiedefelgen im 20-Zoll-Format. Zusammen mit den passenden Reifen sind dafür 8.500 Euro fällig. Hinter den exklusiven 3-teiligen Rädern verbirgt sich eine Hochleistungs-Bremsanlage, die den Kombi wie einen Supersportwagen verzögern soll. Dafür muss man 6.500 Euro einkalkulieren.

Innenraumveredelung mit Nappaleder
Auf Wunsch gestaltet Kicherer das Interieur mit Nappaleder luxuriöser. Mit der Haut wird die komplette Sitzanlage bezogen. Ziernähte und Sitzschalen in Piano-Lack-Optik runden die Veredelung des Gestühls ab. Das Armaturenbrett, die Türverkleidungen und der komplette Dachhimmel werden mit Alcantara verkleidet. 11.500 Euro will der Tuner für diese Innenraumveredelung haben.

Bildergalerie: Power-Benz mit Schuss