Scion FR-S Cartel Speedster auf Basis des Toyota GT 86

200 PS aus einem Zweiliter-Boxermotor plus Hinterradantrieb: Das sind die Eckdaten des Toyota GT 86. Nun zeigt ein Konzeptfahrzeug in den USA, welches Potenzial noch in der Baureihe steckt.

Einzelstück in Long Beach
Unter dem Label der US-Tochter Scion entstand ein offener zweisitziger Rennwagen mit flachen Scheiben, 18-Zoll-Felgen und üppigen Spoilern. Er könnte bereits einen Ausblick auf die geplante Roadster-Version des GT 86 geben. Der Scion FR-S Speedster wurde als Einzelstück von Iacono Design und Cartel Customs entwickelt. Im Rahmen der Rennwoche in Long Beach pilotiert die US-Motorsportlegende Scott Pruett den weiß-roten Wagen.

Zentral-Optik
Der Innenraum wurde im Vergleich zum Serienmodell komplett umgestaltet. So verfügt der Scion FR-S Speedster statt klassischer Instrumente über ein zentral in der Mitte des Fahrzeugs platziertes Display. Optisch dominiert rotes Leder, kombiniert mit Karbonteilen und weiß lackiertem Metall.

Bildergalerie: Offener Ausblick