Krasser Rekordversuch im VW Up

Wie viele Menschen passen in eine Telefonzelle? Rekorde dieser Art waren schon in den 1950er-Jahren populär. Doch bald suchte man sich neue Objekte, darunter den VW Käfer. 17 Menschen zwängten sich einst in das Krabbeltier, im Jahr 2010 schraubten 20 leidensfähige Fans den Rekord weiter nach oben. Noch mehr ging beim Nachfolger: 27 (!) Studenten quetschten sich 2001 in einen New Beetle. Knapp dahinter folgt der aktuelle Mini, in den zunächst 21 Menschen krabbelten, später wurde die Marke auf 26 Personen erhöht.

Platz ist in der kleinsten Hütte
Auf diesen Spuren wandelt VW jetzt mit dem neuen Up, aber es scheint etwas komfortabler zuzugehen. 16 Volkswagen-Mitarbeiter, darunter 15 Frauen, stapelten sich in dem 3,54 Meter kurzen Kleinwagen. Dabei war Geschicklichkeit gefragt: Zwei Personen im Kofferraum, eine auf dem Armaturenbrett, sieben auf der Rückbank, vier auf die Vordersitze und zwei in den Fußraum. Fertig ist der inoffizielle Weltrekord, einzige Bedingung: Alle Türen und die Heckklappe müssen zugehen. Übrigens: Regulär passen vier Personen in den VW Up. Trotzdem ist noch Luft nach oben, wie Smart schon 2010 zeigte. Damals quetschten sich ebenfalls 16 Personen in den im Vergleich zum VW gut einen Meter kürzeren Fortwo.

Bildergalerie: Krasser Up-Load