Der britische Supersportler wird aufgemöbelt

Als Erlkönigjäger hat man es nicht leicht, vor allem nicht bei Aston Martin. Bereits die aktuelle Modellpalette können in weiten Teilen nur Kenner auseinander halten. Der Prototyp, welcher nun vor die Linse fuhr, ist ebenfalls nur auf den zweiten Blick einzuordnen. Es handelt sich um den DB9, der im Herbst 2012 ein umfassendes Lifting erfährt.

Dezente Überarbeitung
Dabei geht Aston Martin jedoch behutsam vor: Am markantesten sind die neu gestalteten Scheinwerfer, am Heck strahlen die Rückleuchten mit einer besonderen LED-Optik. Weiterer Feinschliff kommt den Außenspiegeln zugute, außerdem werden die Grafik der Seitenfenster und die Form der hinteren Kotflügel modifiziert. Als Premiere kommt ein ausfahrbarer Heckspoiler zum Einsatz.

Power-Nachschlag
Technisch bleibt es beim V12 unter der langen Motorhaube, der allerdings von 476 auf 517 PS gebracht wird. Die Schaltarbeit übernimmt eine Siebenstufen-Automatik. Offiziell wird der neue Aston Martin DB9 Ende September 2012 auf dem Pariser Salon vorgestellt.

Bildergalerie: Erwischt: Aston Martin DB9