Audi zeigt A6 L E-Tron Concept in Peking

Mit einigen Studien im Gepäck reist Audi nach China, einem der wichtigsten Märkte der Marke. Auf der Messe in Peking (23. April bis 2. Mai 2012) steht unter anderem der A6 L E-Tron Concept im Mittelpunkt.

Was Chinesen wollen
Die Wahl fiel nicht ohne Grund auf die Langversion Audi A6, denn er ist das meistverkaufte Modell der Marke in China. Produziert wird er in Changchun im Joint Venture mit FAW. Der A6 L E-Tron Concept ist 5,02 Meter lang und weist einen Radstand von 3,01 Meter auf. Optische Besonderheiten sind ein Kühlergrill mit fast geschlossenen Lufteinlässen, ein spezieller Diffusor am Heck sowie 21-Zoll-Räder. Im Innenraum setzt das Touchpad des Festplatten-Navis Akzente: Es erkennt 29.000 chinesische Schriftzeichen.

Bis zu 80 Kilometer
Die Technikstudie ist als Parallelhybrid konzipiert. Sie kombiniert den 211 PS starken 2.0 TFSI mit einer E-Maschine. Diese leistet maximal 70 Kilowatt respektive 95 PS. Strom kommt von einer nicht näher definierten, flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen-Batterie. Im elektrischen Modus soll der A6 L E-Tron Concept bei konstant 60 km/h bis zu 80 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können. Darüber sind ein Hybrid- und ein reiner Verbrennungsmotor-Modus möglich.

Bildergalerie: Elektro-Lulatsch