Seat Ibiza Cupra Concept in Peking

Vor einem Jahr präsentierte sich Seat erstmals der chinesischen Automobilbranche auf der Shanghai Motor Show. Die Spanier stießen dort auf reges Interesse und sind gerade dabei, ein Händlernetz im Reich der Mitte aufzubauen. Die Auto China 2012 (23. April bis 2. Mai) in Peking nutzt Seat nun erneut für einen Auftritt und stellt dabei den Ibiza Cupra Concept vor.

Neue Frontpartie
Was sich spektakulär anhört, ist nichts anderes als die Facelift-Version des Ibiza-Sportmodells. Erst kürzlich ist der Ibiza überarbeitet worden – mit Ausnahme des Cupra. Nun erhält auch dieser die neue Frontpartie. Sie ist durch kantigere Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, einen breiteren Kühlergrill sowie einen größeren unteren Lufteinlass gekennzeichnet. Ebenfalls neu sind die Nebelscheinwerfer, die sich nun hinter einer Glasabdeckung befinden und ein Abbiegelicht integrieren. Die Heckleuchten des Ibiza Cupra sind künftig in LED-Technik ausgeführt.

17-Zöller und sportliches Interieur
Der Dreitürer rollt auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern. Weitere Erkennungsmerkmale sind ein breiter Heckstoßfänger mit mattschwarzem Diffusor und trapezförmiger Auspuffblende sowie schwarz lackierte Außenspiegelkappen. Der Innenraum des Cupra Concept zeichnet sich durch sportlich-elegante Details aus. So gibt es Leder-Sportsitze mit gelben Einsätzen, individuell gestaltete Instrumente sowie ein neues Sportlenkrad mit Cupra-Logo und Schaltpaddles. Komplett neu ist das Entertainment-System, das sich um ein herausnehmbares Navigationsgerät mit Fünf-Zoll-Display erweitern lässt. Ebenfalls integriert sind hier der Bordcomputer und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung fürs Handy. Das so genannte ,Seat Portable System" soll in Zukunft für alle Ibiza-Modelle angeboten werden und kommt in vergleichbarer Form bereits im VW Up zum Einsatz.

180 PS und Doppelkupplung
Der Motor des Ibiza Cupra bleibt unverändert. Unter der Haube arbeitet ein 1.4 TSI, der dank doppelter Aufladung mittels Kompressor und Turbo eine Höchstleistung von 180 PS bereitstellt. Das maximale Drehmoment beträgt 250 Newtonmeter. Der Antrieb ist serienmäßig an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt. Für hohe Fahrdynamik soll die elektronische Differenzialsperre XDS sorgen, für eine standesgemäße Verzögerung eine Hochleistungsbremsanlage. Das Serienmodell des überarbeiteten Ibiza Cupra, das weitgehend mit der in Peking gezeigten Studie übereinstimmen dürfte, soll Mitte 2012 auf den Markt kommen.

Gallery: Ibiza Cupra Concept