Sparsamer Zweiliter-Diesel mit 136 PS

Volvo erweitert sein Motorenprogramm um einen neuen Fünfzylinder-Turbodiesel. Das Zweiliter-Triebwerk, das künftig unter der Bezeichnung D3 geführt wird, verfügt über 136 PS und ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter. Zum Einsatz kommen wird das Aggregat zunächst in den Baureihen S60, V60, XC60, V70 und S80. In der sparsamsten Variante S60 D3 soll so ein Durchschnittsverbrauch von 4,3 Liter möglich sein, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 114 Gramm je Kilometer. Der neue Selbstzünder kann sowohl mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe als auch mit einer Sechsgang-Automatik kombiniert werden. Bis auf die Automatik-Version des XC60 werden alle D3-Varianten mit einem Start-Stopp-System ausgestattet.

Aus D3 wird D4
Im Zuge der Einführung des neuen Fünfzylinder-Triebwerks ordnet Volvo seine Motoren-Nomenklatur neu. Der Common-Rail-Selbstzünder hört wie erwähnt auf den Namen D3. Das bisher so bezeichnete Triebwerk mit 163 PS wird in D4 umbenannt. Zudem entfällt bei den jeweils verbrauchsärmsten Motoren die Bezeichnung ,DRIVe". Stattdessen wird das ähnlich geschriebene Label ,Drive-E" eingeführt. Es sollen künftig die Motoren tragen, ,die sich durch Effizienz, Umweltverträglichkeit und souveräne Leistung auszeichnen", wie Volvo es formuliert.

Neue Assistenzsysteme
Neu ins Programm aufgenommen werden einige Assistenzsysteme für die Baureihen S60, V60, XC60, V70, XC70 und S80. Die Verkehrszeichenerkennung scannt mithilfe einer Kamera in der Frontscheibe sämtliche Verkehrsschilder am Straßenrand und zeigt diese dem Fahrer im Display der Instrumententafel an. So wird beispielsweise auf Tempolimits hingewiesen. Auch der Fernlichtassistent nutzt die Kamera. Werden ab einem bestimmten Dämmerungsgrad entgegenkommende Fahrzeuge in einer Distanz von 400 bis 700 Meter erfasst, schaltet das System automatisch von Fern- auf Abblendlicht um. Das Gleiche geschieht bei Fahrzeugen, die sich in einer Distanz von etwa 350 Metern vor dem eigenen Auto befinden. Registriert die Kamera kein Fahrzeug mehr, wird das Fernlicht wieder aktiviert. Das Notbremssystem City Safety arbeitet in Zukunft bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h, bisher war es nur bis 30 Stundenkilometer aktiv.

Veränderte Ausstattungslinien beim C30
Für den Volvo C30 wird die Angebotsstruktur der Ausstattungslinien überarbeitet. Künftig stehen neben der Basisversion die Varianten Kinetic, Business Edition, Business Pro Edition, R-Design Edition und R-Design Pro Edition zur Wahl. Alle Neuerungen treten ab dem Modelljahr 2013 in Kraft, das bei Volvo im Sommer 2012 startet.

Neuer Volvo-Diesel