Abt versorgt den A3 Sportback mit noch mehr Leistung

Seit wenigen Wochen gesellt sich zur dreitürigen Version der aktuellen A3-Generation der Sportback genannte Fünftürer. Im September soll als sportliches Topmodell dann der 300 PS starke S3 Audis Kompaktfamilie ergänzen.

Zwei überarbeitete Aggregate
Noch bevor auf dem Automobilsalon in Genf (7. bis 17. März 2013) die Premiere des S3, der Audi eigenen Powervariante des A3, gefeiert wird, arbeiten die Tuner von Abt bereits mit Hochdruck an eigenen Ausbaustufen für den kompakten Ingolstädter. Zwei Leistungssteigerungen sind bereits zuende getestet: Der 1.4 TFSI generiert dank Abt-Modifikationen nun 160 statt 122 PS, beim Zweiliter-Turbodiesel liegen nach der Kraftkur 170 statt 150 PS an. Das Drehmoment des Benziners steigt von 200 auf 250, beim Selbstzünder von 320 auf 360 Newtonmeter. Zwei weitere Aggregate, der 1.6 TDI und der 1.8 TFSI, befinden sich derzeit noch in der Entwicklungsphase.

Spoiler, Schweller und vier Endrohre
Dass er ein Abt ist, sieht man dem Sportler auf den ersten Blick an. Eine große Frontspoilerlippe ist ebenso vorhanden wie der Abt-Kühlergrill, Kotflügeleinsätze und Seitenschweller. Von hinten sticht das Heckschürzenset mit einem Vierrohr-Endschalldämpfer und ein Heckspoiler ins Auge. Der Schwerpunkt des Kompakten wurde um 35 Millimeter gesenkt, die Bremsanlage mit großen Scheiben und Stahlflexbremsleitungen sorgt laut Abt für ordentliche Verzögerungswerte. Als Schuhwerk empfehlen die Tuner Leichtmetall-Sportfelgen mit 18 oder 19 Zoll. Diese werden auch in Kombination mit Sportreifen angeboten.

Preise
Das Mehr an Power für den Ottomotor schlägt mit 1.549 Euro zu Buche, für den modifizierten Diesel muss man 1.949 Euro auf den Tisch legen. Das Aero-Paket kostet 3.700 Euro, der 18-Zoll-Felgensatz ist für 2.080, die 19-Zoll-Variante für 2.500 Euro zu haben.

Bildergalerie: Kompakte Kraft