Skoda stellt dritte Generation des Octavia Combi vor

Wenige Wochen nach dem Marktstart der Limousine feiert Skoda auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März 2013) die Premiere des Octavia Combi. Ebenfalls erstmals in Genf zu sehen ist der Skoda Octavia Combi 4x4 mit neu entwickeltem Allradantrieb und Haldex-5-Kupplung.

Neun Zentimeter länger
Die dritte Generation des kompakten Kombi ist neun Zentimeter länger und 4,5 Zentimeter breiter als der Vorgänger. Der Radstand ist um knapp elf Zentimeter gewachsen. Das soll vor allem den Fondpassagieren sowie dem Kofferraumvolumen zugute kommen. Der Gepäckraum fasst nun bei normaler Konfiguration beachtliche 610 Liter, mit umgeklappter Rücksitzlehne sogar 1.740 Liter.

Zahlreiche Extras
Frei nach dem Firmenslogan ,simply clever", verfügt der neue Kombi laut Hersteller über zahlreiche clevere Details. So reicht die Liste der Extras von einem doppelseitigen Bodenbelag im Kofferraum und einem Warnwestenhalter unter dem Beifahrersitz über Halter für mobile Geräte bis hin zu einer Mantelablage und einem Eiskratzer im Tankdeckel. Der Transport langer Gegenstände wird durch den umklappbaren Beifahrersitz erleichtert, Kofferraumabdeckung und Dachträger finden unter dem variablen doppelten Ladeboden Platz.


Blechkleid
Die Frontansicht des Kombi ist identisch mit der Limousine. Über die Seite des Kompakten ziehen sich zwei gerade Bügelfalten, auf Schnörkel und ausschweifende Formen wurde verzichtet. Von hinten ist der Octavia an den C-förmigen Heckleuchten und den Dreieckselementen in der Heckklappe als Skoda erkennbar.

Assistenzsysteme
An Bord finden sich auf Wunsch zahlreiche Assistenzsysteme. In puncto Sicherheit erhält der Fahrer Unterstützung durch eine Multikollisionsbremse, eine City-Notbremsfunktion, eine Müdigkeitserkennung und einen Spurhalteassistenten. Hinzu kommen Komfortsysteme wie eine automatische Distanzregelung und ein Fernlichtassistent.

Antrieb und Marktstart
Die neu entwickelten Motoren des Octavia Combi sind um 17 Prozent sparsamer als die Vorgängergeneration. Das Angebot umfasst vier Benzin- und vier Dieselmotoren, die verbrauchsärmste Option ist die GreenLine-Version mit einem Verbrauch von 3,4 Liter Diesel auf hundert Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 89 Gramm pro Kilometer. Marktstart des Lademeisters ist im Mai 2013, der Preis ist noch nicht bekannt.


Lesen Sie auch:

Gallery: Kompakt und clever