Serienmodell debütiert im Herbst 2012

Zugegeben, ein echtes Geheimnis war es nicht mehr, doch nun ist es amtlich: Der künftige Opel-Kleinstwagen wird Adam heißen.

Kurz und bündig
Die Begründung für den zunächst ungewöhnlich klingenden Namen liefert erneut ein Comic, in dem sich das Team aus Marketing und Entwicklung äußert. ,Adam" sei ,kurz und gut", der Name klinge ,robust und technisch". Man möge den Namen, weil er so universell ist. In der Tat kann man ihn weltweit aussprechen, zudem hat er keine missverständliche Bedeutung. Angeblich bezieht sich ,Adam" auf niemand Bestimmten, die Verbindung zu Firmengründer Adam Opel (1837-1895) dürfte aber indirekt mitschwingen.

Premiere in Paris
Offizielle Bilder des wahrscheinlich rund 3,60 Meter langen Serien-Adam gibt es noch nicht, hier muss man sich bis zum Pariser Autosalon Ende September 2012 gedulden. Verraten wird nur wenig: Der dreitürige Adam sieht ,sportlich, muskulös und modern aus". Zudem könne man ihn mehr individualisieren als jedes andere Auto.

Es ist ein Adam