Brabus: Mercedes SL mit 800 PS auf dem Genfer Autosalon

Mit einem Heizer der ganz starken Art reist Brabus zur Messe ins beschauliche Genf. Die Bottroper bringen einen Boliden mit, der wohl lange nach einem Gegner suchen muss. Schlicht ,Brabus 800 Roadster" heißt das Geschoss. Früher war es mal ein Mercedes SL 65 AMG, der werksseitig von einem 630 PS starken V12 befeuert wird.

Klappensteuerung für den Auspuff
Ihre Version des offenen Zweisitzers bezeichnen die Mannen um Bodo Buschmann als den ,leistungsstärksten Roadster der Welt". Dafür wurde ein neues Hightech-Doppelturbosystem mit je zwei Spezialkrümmern plus integrierte Turbinengehäuse und Hochleistungslader entwickelt. Hinzu kommen vier wassergekühlte Ladeluftkühler. Die neu kalibrierte Motorelektronik mit Hochleistungskennfeldern für Einspritzung und Zündung stimmt die Hochleistungskomponenten aufeinander ab und sorgt für die Einhaltung der Euro-5-Grenzwerte. Eine Edelstahl-Auspuffanlage mit durchsatzfreudigen Metallkatalysatoren und keramikbeschichteten Endrohren entsorgt das Abgas. Dank Klappensteuerung kann der Fahrer auf Knopfdruck zwischen einem dezenten Modus oder sportlichem Motorsound wählen.

3,7 Sekunden auf Tempo 100
Nach dem Umbau schafft der Zwölfender bei 5.500 Umdrehungen saftige 800 PS herbei. Bereits ab 2.100 Touren prasselt das auf 1.100 Newtonmeter gedrosselte Drehmoment auf die Kurbelwelle – produziert werden können 1.420 Newtonmeter. Die Maschine ist an das AMG-Speedshift-7G-Tronic-Getriebe gekoppelt, das auch über Alu-Wippen am Lenkrad geschaltet werden kann. So befeuert, soll der Bottroper Bolide die 100er-Marke nach 3,7 Sekunden knacken, nach 9,8 Sekunden überstreift die Tachonadel die ,200". Das Auto erreicht nach Angaben des Tuners eine Spitze von 350 km/h.

25 Millimeter tiefergelegt
Um diese enormen Geschwindigkeiten beherrschen zu können, wurde ein Aerodynamik-Upgrade entwickelt. Alle Komponenten sind aus Karbon gefertigt und wahlweise in matter Version, mit Hochglanzversiegelung, oder in Wagenfarbe lackiert zu haben. Als Alternative zu den 19-Zoll-Serienrädern bietet der Veredler eine Variante mit 20 Zoll Durchmesser an. Vorn sind 255er-, hinten 305er-Pneus aufgezogen. Ein spezielles Steuermodul für das ABC-Fahrwerk legt die Karosserie um etwa 25 Millimeter tiefer. Das soll die Fahrdynamik ebenso optimieren wie ein Differenzial mit 40 Prozent Sperrwirkung.

355.000 Euro
Das Brabus-Team bietet darüber hinaus beleuchtete Einstiegsleisten, einen 360-km/h-Tacho, Innenraumveredelungen mit Karbon, Alcanatra und Echtholz sowie verschiedenen Ledersorten an. Auf der Messe zeigen die Bottroper ein Fahrzeug mit einem komplett in Leder ausgeschlagenen Kofferraum. Der Gesamtpreis des auf den Bildern gezeigten Wagens beträgt 355.000 Euro.

Bildergalerie: Roadster-Wumme