Volkswagen zeigt den neuen Golf GTD

Volkswagen präsentiert auf dem Automobilsalon in Genf (7. bis 17. März 2013) die GTD-Version der siebten Golf-Generation. Der sportliche Wolfsburger ist 184 PS stark und erfüllt die Euro-6-Abgasnorm.

230 km/h Spitze
1982 brachte der VW-Konzern erstmals ein Selbstzünder-Pendant zum Golf GTI an den Start. Der GTD hatte den GTI-Look, das gleiche straffe Sportfahrwerk und leistete 70 PS. Heute kann man mit 70 Pferdchen niemand mehr beeindrucken. Deshalb sind's beim aktuellen GTD auch 184 PS, die den Kompakten auf 230 km/h Höchstgeschwindigkeit treiben. Das Drehmoment von kräftigen 380 Newtonmeter liegt bereits bei 1.750 Umdrehungen an.

Moderater Verbrauch
Trotz Sportlerherz lässt sich der GTD, laut Hersteller, auch sparsam fahren. Im Zusammenspiel mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe liegt der Normverbrauch bei 4,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer, mit dem optionalen Sechsgang-DSG sind es 4,7 Liter. Der Dreitürer stößt dabei 119, der Viertürer 122 Gramm CO2 pro Kilometer aus.

Spoiler und Sportfahrwerk
Äußerlich unterscheidet sich der GTD durch Seitenschweller, einen Diffusor, einen Dachkantenspoiler und 17-Zoll-Räder vom Durchschnitts-Golf. Außerdem ist er mit einem Sportfahrwerk, LED-Rückleuchten inklusive LED-Kennzeichenbeleuchtung und einem verchromten Doppelendrohr ausgestattet. GTD-Merkmale im Innenraum sind Sportsitze mit Karomuster, ein schwarzer Dachhimmel, ein Sportlenkrad sowie eine Pedalerie und Fußablage in Edelstahl.
Auch der Schaltknauf, die Dekorleisten und das Kombiinstrument sind GTD-spezifisch gestaltet.

Markstart im Frühjahr
Außerdem stehen eine Klimaautomatik, ein Radiosystem, ein Parkpilot vorne und hinten und das Winterpaket auf der Ausstattungsliste. Lackiert werden kann der Diesel-Sportler ohne Aufpreis in Schwarz, Weiß, oder Rot. In Deutschland ist der GTD ab 5. März 2013 zu einem Einstiegspreis von 29.350 Euro erhältlich

Bildergalerie: Wolfsburger Kraftprotz