BMW präsentiert die Maxi-Scooter C 600 Sport und C 650 GT

Zur Internationalen Motorradmesse EICMA (10. bis 13 November 2011) in Mailand präsentiert BMW Motorrad mehrere Neuheiten. So stellen die Münchner die neuen Maxi-Scooter C 600 Sport und C 650 GT vor. Dazu kommen die optisch überarbeitete F 800 R sowie die drei Sondermodelle BMW R 1200 GS Rallye, K 1300 S mit HP-Paket und BMW K 1300 R.

Maxi-Scooter C 600 Sport und C 650 GT
Die Maxi-Scooter C 600 Sport und C 650 GT sollen die Fahreigenschaften eines Motorrads mit dem Komfort eines Rollers verbinden. Der C 600 Sport richtet sich an sportlich orientierte Fahrer. Der C 650 GT ist für Kunden gedacht, die mehr Wert auf Komfort und Langstreckentauglichkeit legen. Beide Scooter sind mit einem Zweizylinder-Reihenmotor ausgestattet, der 60 PS leistet. Der Hubraum beträgt 647 Kubikzentimeter. Das Triebwerk erfüllt die Euro-4-Norm. Die Kraftübertragung erfolgt über ein stufenloses Automatikgetriebe (CVT). Der 261 Kilogramm schwere C 650 GT Sport sprintet in 7,5 Sekunden von null auf 100 km/h, der 12 Kilo leichtere C 600 Sport erledigt die Aufgabe in 7,1 Sekunden. Beide Scooter erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h. Serienmäßig an Bord ist jeweils eine Bremsanlage mit ABS.

Unterschiedliche Designs und Features
Der C 600 Sport ist mit dem so genannten FlexCase ausgerüstet. Eine Klappe unter der Sitzbank ermöglicht die Vergrößerung des Stauraums. So können beispielsweise zwei Helme im Fahrzeug deponiert werden. Darüber hinaus ist der Scooter durch eine dynamische Sitzposition für den Fahrer gekennzeichnet, der Lenker ist flacher. Beim C 650 GT ist der Lenker dagegen höher. Die Sitzbank ist größer und hat eine einstellbare Rückenlehne. Der Stauraum fasst 60 Liter Gepäck. Die Preise für die beiden Scooter sind noch nicht bekannt, BMW Motorrad will sie später bekannt geben.

Aufgewertete BMW F 800 R
Der Zweizylinder-Roadster F 800 R ist seit Mai 2009 auf dem Markt. Zeit für eine Frischzellenkur, die beispielsweise neu gestaltete vordere Seitenverkleidungen beinhaltet. Sie dienen gleichzeitig als Kühlerabdeckung und sind nun, wie auch der Vorderradkotflügel, in der jeweiligen Fahrzeugfarbe ausgeführt. Im Serienumfang sind nun das ebenfalls in Fahrzeugfarbe lackierte Windschild ,Sport" sowie weiße Blinker enthalten. Drei Farbvarianten sind lieferbar: Alpinweiß uni/Schwarz seidenglänzend, Magmarot uni/Weißaluminium metallic matt und Mineralsilber metallic. Als Antrieb dient der bekannte flüssigkeitsgekühlte Zweizylinder-Reihenmotor mit 798 Kubikzentimeter Hubraum und 87 PS. Die Markteinführung der gelifteten F 800 R erfolgt im Dezember 2011, ihr Preis beträgt 8.400 Euro.

Sondermodell R 1200 GS Rallye
Mit dem Sondermodell R 1200 GS Rallye erinnert BMW unter anderem an Erfolge im Motorsport. Die weiß lackierte Karosserie trägt Dekors in den BMW-Motorrad-Motorsport-Farben. Die Gabel und der Motor sind schwarz lackiert. Für den Kontrast sorgen eine Paralever-Schwinge in Asphaltgrau-Metallic, Zylinderkopfhauben in Granitgrau-Metallic sowie eine voll verchromte Auspuffanlage. Der Heckrahmen ist in Magmarot lackiert, die schwarz-weiße Rückbank trägt rote Nähte. Die 110 PS starke Reise-Enduro ist unter anderem mit Kofferhaltern, einem Bordcomputer und der elektronischen Fahrwerkseinstellung Enduro ESA ausgerüstet. Erhältlich ist das Zweirad ab Januar 2012. BMW verlangt für die GS Rallye 14.950 Euro.

K 1300 S mit HP Paket
Die sportlichste Vertreterin der K-Baureihe, die K 1300 S, gibt es nun als Sondermodell mit dem so genannten ,HP Paket". Eine fortlaufende Nummer auf einer Editionsplakette aus gebürstetem Aluminium weist auf die besondere K 1300 S hin. Die Maschine ist in einer Kombination von Alpinweiß uni, Lupinblau metallic und Nachtschwarz uni lackiert. Garniert wird das Ganze mit HP-Karbon-Teilen: Dazu gehören beispielsweise die Radabdeckung vorn, die Airboxabdeckung, die Kupplungsabdeckung und die Sitzbankabdeckung. Technische Highlights der 175 PS starken K 1300 S sind der HP-Schaltassistent, der Sportschalldämpfer von Akrapovic, die elektronische Fahrwerkseinstellung ESA II, die Antischlupfregelung ASC, die Reifendruckkontrolle RDC sowie Heizgriffe und ein Bordcomputer. HP-Fußrasten für Fahrer und Beifahrer sowie ein getöntes Windschild sind Serie. Zur Unterbringung in der heimischen Garage wird der vollausgestattete Renner mit einem Montageständer geliefert, dem so genannten Paddock Stand. 20.090 Euro sind für das Bike fällig. Markteinführung ist im Januar 2012. Für alle neu bestellten K 1300 S ist zudem ab dem gleichen Zeitpunkt ein Dynamik-Paket erhältlich, das 1.010 Euro kostet und laut BMW einen Preisvorteil von 854 Euro bietet. Es beinhaltet das Sicherheitspaket mit ASC und RDC, Heizgriffe, einen Bordcomputer, den HP-Schaltassistenten sowie die elektronische Fahrwerkseinstellung ESA II.

Sondermodell K 1300 R
Mit einer Lackierung in Ostragrau metallic matt und Saphirschwarz metallic fällt das Sondermodell der 173 PS starken K 1300 R auf. Der Modellschriftzug wurde in Sonnengelb gestaltet, der Motorspoiler besteht aus Karbon. Der Preis für das Naked Bike beträgt 14.910 Euro. Es steht im Januar 2012 beim Händler.

Mit Motorrad-Genen